Fußball-Verbandsliga Karten im Tor werden neu gemischt

Von
Kerim Redzepovic: zwei Platzverweise in fünf Partien. Foto: Baumann/Alexander Keppler

Rutesheim/Ditzingen - Der Rutesheimer Übungsleiter Marcel Pfeffer, sein spielender Co-Trainer Christopher Baake und Torwarttrainer Jens Rienhoff müssen vor dem Heimspiel gegen den TSV Berg (Samstag, 15.30 Uhr) die Köpfe zusammenstecken. Es geht um die Position zwischen den Pfosten. Zweimal schon hat Kerim Redzepovic bei Rettungsaktionen außerhalb des Strafraumes die Rote Karte gesehen und war für je für zwei Spiele gesperrt. Jan Göbel erwies sich als starker Vertreter. Nun stehen beide zur Verfügung. Was tun? Für Pfeffer ist klar, dass es keine in Stein gemeißelte Lösung geben wird: „Wir werden mit einem der beiden zunächst für die nächsten zwei oder drei Spiele planen. Und dann sieht man weiter.“

Einen Vorwurf an Redzepovic gibt es vom Trainer nicht. Allerdings den Hinweis zu überdenken, ob es bei eigener Führung nicht ratsamer ist, zurückzuziehen, gegebenenfalls ein Tor zu kassieren, dafür aber mit elf Mann weiterspielen zu können.

Gegen den TSV Berg, ein Team das im oberen Drittel mitspielen will, muss nun der nächste Rotsünder ersetzt werden. Joshua Trefz wurde nach seinem Foul in Hofherrnweiler, als er als letzter Mann einen Tick zu spät kam, für ein Spiel gesperrt. Mit Constantin Kogel und Tim Rudloff stehen gleich zwei Alternativen bereit. Nach seinem Fehlen in der Vorwoche ist auch Christopher Baake wieder an Bord.

VfB Neckarrems – TSV Heimerdingen (Sa, 15.30) Wenn es beim TSV Heimerdingen einen Mann für die ganz späten Tore gibt, dann ist es Gabriel Fota. Er ermöglichte in der Vorsaison im Achtelfinale des Verbandspokalwettbewerbs mit einem Treffer in der Nachspielzeit die Verlängerung gegen den Oberligisten FV Ravensburg (Endstand 2:4), mit der letzten Aktion des Spiels gelang ihm am vergangenen Sonntag das 3:3 gegen den SV Fellbach. Und er traf vor fast genau einem Jahr ebenfalls in der Nachspielzeit zum 2:1 beim VfB Neckarrems – eben jenem Club, dessen Trikot er zuvor sechs Jahre lang getragen hat. Nun kehrt er mit dem TSV zum zweiten Mal an seine alte Wirkungsstätte zurück. Wieder als Last-Minute-Torschütze? Wenn es nach TSV-Trainer Daniel Riffert geht, dann nicht. „Eigentlich will ich nicht bis zur Nachspielzeit warten. Wir werden volle Attacke spielen“, sagt der Coach. Im Vergleich mit beiden Mannschaftskadern sieht er beim eigenen Team mehr Qualität als beim Tabellenletzten. Nach sieben Niederlagen in Folge hat der allerdings in den vergangenen drei Partien nicht verloren.

Die Spiele der Verbandsliga am Wochenende

Calcio Leinfelden-Echterdingen – TSG Tübingen (Fr 19.30)

TSV Essingen – SSV Ehingen-Süd (Sa 14)

Normannia Gmünd – Türk Spor Neu-Ulm abgesetzt

SKV Rutesheim – TSV Berg (Sa 15.30)

SV Fellbach – VfB Friedrichshafen (Sa 15.30)

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach – FC Holzhausen (Sa 15.30)

1. FC Heiningen – VfL Sindelfingen (Sa 15.30)

TSV Crailsheim – VfL Pfullingen (Sa 15.30)

FSV Hollenbach – FC Wangen (Sa 15.30)

VfB Neckarrems – TSV Heimerdingen (Sa 15.30)

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen