Fußball-Verbandsliga Die Punktausbeute ist mehr als dürftig

Von
SKV-Trainer Jens Eng: Im Tabellenkeller wird es ungemütlich. Foto: Andreas Gorr

Ditzingen/Rutesheim - Das Wort Fehlstart hört man sowohl bei der SKV Rutesheim als auch beim TSV Heimerdingen nicht gerne. Der Verweis auf die Spielverläufe hilft aber nicht viel weiter. Fakt ist: beide haben zu wenig Punkte auf dem Konto. Das soll sich heute Abend ändern. TSV Heimerdingen (19.) – TSG Tübingen (3.)

Ein Zähler nach fünf Spieltagen – in Heimerdingen nichts Neues. In der vergangenen Saison stand zum gleichen Zeitpunkt sogar noch die Null. Dann kam der vermeintlich klare Favorit FSV Hollenbach, und der Aufsteiger landete etwas überraschend den ersten Dreier. An diesem Mittwoch ist um 19 Uhr mit der TSG Tübingen der noch ungeschlagene (drei Siege, zwei Unentschieden) Tabellendritte TSG Tübingen zu Gast.

Wiederholung der Geschehnisse erwünscht, heißt es deshalb bei den Gastgebern. „Wenn es so laufen würde, hätte ich nichts dagegen“, sagt der TSV-Trainer Jens Härter, der nach seinem Urlaub nun wieder an der Seitenlinie steht. Mit den beiden Partien gegen die Aufsteiger aus Neckarsulm und Friedrichshafen hatte nicht nur er sich eine bessere Bilanz zum Saisonstart erhofft. „Wir hatten mit sechs oder sieben Punkten gerechnet. Jetzt müssen wir aufpassen, dass wir nicht den Anschluss verlieren“, sagt der Coach. Gegen Tübingen kann er auf den fast kompletten Kader zurückgreifen. Auch sein spielender Co Daniel Riffert trainiert wieder beschwerdefrei.

FC Heiningen (7.) – SKV Rutesheim (18.)

Wenn es so etwas wie Lieblingsgegner gibt, dann gehört der 1. FC Heiningen für die Rutesheimer dazu. In den letzten vier Begegnungen ging die SKV immer als Sieger vom Platz und erzielte dabei insgesamt 23 Treffer. Das letzte Aufeinandertreffen in Heiningen endete gar mit einem 7:1. Am heutigen Abend (Anpfiff: 19.30 Uhr) würde allen Beteiligten auch schon ein 1:0 reichen.

Die Hoffnung auf eine normale Trainingswoche muss der Coach Jens Eng angesichts der englischen Woche noch einmal verschieben. Zuletzt machte ihm Corona einen Strich durch die Rechnung. Der Klub verzichtete vor dem Friedrichshafen zu Wochenbeginn freiwillig auf die Übungseinheit. Ein Rutesheimer Spieler war Kontaktperson. Der Test fiel jedoch negativ aus, der Übungsbetrieb wurde wieder aufgenommen. Bis auf die verletzten Moritz Welz, Collin Schulze (in Heiningen zuletzt zweifacher Torschütze), Luca Alberici und Patric Vaihinger sind alle Spieler an Bord.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen