Fußball-Testspiel VfB Stuttgart II lässt SKV-Spieler laufen

Von Andreas Klingbeil
Die Akteure des VfB Stuttgart (Rei Okada/links) sind von der SKV Rutesheim (Flavio Heiler/2. von links) kaum zu stoppen. Foto: Andreas Gorr

Ein 1:8 im letzten Testspiel trägt nicht unbedingt dazu bei, am kommenden Wochenende mit breiter Brust in das erste Punktspiel der Verbandsligarunde zu gehen. „Ich finde das nicht tragisch“, sagte Marcel Pfeffer, Trainer der SKV Rutesheim, nach der Niederlage. „Das war für meine Jungs einfach eine gute Konditionseinheit.“

Die wurde seiner Mannschaft vom Regionalligisten VfB Stuttgart II abverlangt. Der hatte vor rund 300 Zuschauern eindrucksvoll vorgeführt, dass zwischen Verbands- und Regionalliga kleine Fußball-Welten liegen. Den Anstoß zu diesem ungleichen Vergleich hatten die Stuttgarter selbst gegeben. Teammanager Rolf Reile, Vater des ehemaligen SKV-Spielers Timo Reile, verständigte sich in einem Zwei-Minuten-Telefonat mit Marcel Pfeffer auf die Partie. Willkommene Gelegenheit auch für Daniel Teufel, der bis 2013 das SKV-Trikot trug und inzwischen zum Sportlichen Leiter U 17 bis U 21 beim VfB aufgestiegen ist, an seiner alten Wirkungsstätte vorbeizuschauen.

Als es jedoch nach 30 Minuten bereits 4:0 für das junge Stuttgarter Team stand, mehrten sich bei dem 36-Jährigen die Zweifel, ob die unterklassigen Gastgeber der richtige Gegner vor dem Regionalliga-Start sind. Die SKV begann zwar mutig und hatte in der Anfangsphase auch zwei klare Chancen. Sowohl Michael Schürg (3.) als auch Markus Wellert (19.) vergaben jedoch überhastet. Die zweite Mannschaft des Bundesligisten hatte bis dahin bereits eine 2:0-Führung vorgelegt. Julian Kudala machte nach einem Eckball per Kopf den Anfang (7.).

Das 2:0 wurde zur Blaupause für viele Szenen im weiteren Spielverlauf. Mit dem Tempo von Babis Charalampos Drakas auf der rechten Seite waren vor allen Dingen Alexander Wellert und Antonio Di Viesti immer wieder überfordert. Den Pass nach innen verwertete Filimon Gerezgiher (17.). Bis zur Pause legte der Torschütze noch dreimal nach (21., 29., 37. Minute).

Schürg vergibt die Chance zur Führung

Nach rund einer Stunde und einigen Wechseln ließen Tempo und Druck der Gäste etwas nach. Kudala (48.), Marco Wolf per Elfmeter und Noah Ganaus (76.) erzielten die weiteren Treffer. Und einmal durften dann tatsächlich auch die SKV-Spieler jubeln. Marcel Streit, Neuzugang aus der U 19 des VfB Stuttgart und ehemaliger Schützling von Daniel Teufel, traf zum zwischenzeitlichen 1:7 (57.). SKV Rutesheim: Göbel (46. Redzepovic), Di Viesti (60. Vaihinger), A. Wellert (46. Kastrati), Rudloff, (77. Oehme), Schneider (60. Biemel), Weiß, M. Wellert (60. Maier), Obert (64. Heiler), Baake (64. Gebbert), Streit (77. Hudalla), Schürg (60. Ohmes).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen