Fußball Schäffer-Elf dreht das Topspiel

Von
Marco Seufert (rechts): Siegtorschütze für den SV Leonberg/Eltingen. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Der TSV Höfingen unterliegt mit 0:1 beim FC Marbach. Das Schlusslicht hatte zuvor fünfmal in Folge verloren. Merklingen kassiert beim Tabellenvorletzten vier Gegentore, gewinnt aber noch mit 5:4.

SV Leonberg/Eltingen – FSV Bissingen II 2:1 (1:1)

„Die Mannschaft ist sehr diszipliniert aufgetreten, es war heute auch eine Frage des Willens“, zieht SV-Trainer Benjamin Schäffer ein positives Fazit nach dem Topspiel des Sonntags. Bei äußerst windigen Verhältnissen im Bruckenbachstadion war sein Team zunächst per Elfmeter (17.) in Rückstand geraten. Der SV ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen, bekam das Spiel besser in den Griff, und Patrik Hofmann gelang noch vor der Pause der Ausgleich (39.). Auf Zuspiel von Lukas Schramm drehte Marco Seufert in der 56. Minute die Partie dann vollends.

SV Leonberg/Eltingen: Reidenbach, Falch (77. Damm), Hahlgans, Zimmer, Gürbüz, Kurz, Buchholz (48. Schramm), Seufert, S. Gritsch, Häusler, Hofmann (79. Ohmes).

TSV Heimsheim – Croatia Bietigheim 1:5 (1:2)

Das junge Heimsheimer Team musste gegen den Tabellenzweiten Lehrgeld zahlen. Das schön herausgespielte 1:0 durch Ahmet Kocaaga (4.) drehten die Gäste noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. In der 71. Minute verweigerte der Schiedsrichter dem TSV einen Elfmeter, und im Gegenzug erhöhte Kapitän Zvonimir Zivic auf 1:3. Die clever und effektiv auftretenden Gäste legten unmittelbar vor Spielende mit zwei Toren nach. Heimsheims Abteilungsleiter Werner Greif stellte fest: „Bietigheim hat verdient, aber vielleicht mit zwei Toren zu hoch gewonnen“.

TSV Heimsheim: Gündüz, Sahin (77. Selenka), Pinzariu, Häusler, Widmaier, Juric, B. Erdogan, U. Krannich, M. Erdogan (74. Hermann), Ralevski, Kocaaga.

SV Kornwestheim – SV Perouse abgesagt

Die Fahrt nach Kornwestheim hatten die Perouser Spieler angetreten. Vor Ort sagte SV-Trainer Marco Russo gleich, dass kein reguläres Spiel stattfinden könne. Die Gastgeber wollten zunächst antreten. Demzufolge wartete der Unparteiische auf den Schiedsrichterbeobachter. Inzwischen war auch Kornwestheims Trainer Sascha Becker zu der Auffassung gekommen, dass nicht gespielt werden kann. Um 15.20 Uhr wurde die Begegnung schließlich abgesagt.

FC Marbach – TSV Höfingen 1:0 (1:0)

Im ersten Spiel nach der Winterpause ging der FC Marbach nach einer Viertelstunde in Führung. Einen Abspielfehler in der Hintermannschaft nutzte Kordian Zieba zum 1:0. Auf dem rutschigen Kunstrasenplatz wechselte Höfingens Spielertrainer Sebastian Bortel, der einen Ellbogen ins Gesicht bekam, in Hälfte zwei dreimal, ohne zählbaren Erfolg. „Gegen tief stehende Marbacher haben wir alles versucht, die Einstellung im Team hat gestimmt“, bilanzierte der Übungsleiter.

TSV Höfingen: Engelke, Vrakas, Schleweck, Bortel (46. Völler), Schuhmacher, Kern, Schranz, Mastoris (67. Schlegel), Vasile (79. Ibeawuchi), Kudera, di Frisco.

SGM Riexingen – TSV Merklingen 4:5 (4:4)

„Das war eine tolle zweite Hälfte meiner Mannschaft, mit tollen Toren schon in Hälfte eins“, so das Resümee von Merklingens Trainer Thomas Wohland. Die stürmisch-turbulente Hälfte eins: Nach acht Minuten legte der TSV vor, dann ging Riexingen mit 2:1 in Führung (17.). Nach einer halben Stunde stand es durch Treffer von Kai Woischiski, Julian Schwarz und Fabian Heim 4:2 für Merklingen. Dann verletzte sich Kapitän Thomas Hampel an der Hand und Riexingen traf in der Minute vor dem Pausenpfiff gleich doppelt. Die Entscheidung fiel durch einen Foulelfmeter von Woischiski (68.).

TSV Merklingen: Widmaier, Wehl, Hampel (37. Oliveira/65. Karaman), Schwarz, Swoboda, Camlice (90. Schöll), Schön, Woischiski, Wogh, Heim (82. Österle), Babel.

TV Aldingen – SKV Rutesheim II 0:2 (0:0)

Innerhalb einer Viertelstunde entschied Rutesheim das Spiel am Freitagabend für sich. In einer umkämpften Partie mit zahlreichen weiten Bällen und etwas mehr Glück auf Rutesheimer Seite – zweimal traf ein Aldinger Schütze nur die Latte -, markierte Pascal Maier kurz nach Wiederanpfiff aus 20 Metern das 1:0 (54.). In der 71. Minute traf der eingewechselte Ludwig Machmer nach einem Freistoß per Kopfball zum Endstand. „Durch die höhere Anzahl der Chancen auf unserer Seite geht der Sieg in Ordnung“, so SKV-Spielleiter Martin Gäckle.

SKV Rutesheim II: Redzepovic, O. Käpplinger, Hetzer, Lang (46. Machmer), Füssenhäuser (90.+1 Feigl), Maier (70. Diakiesse), Hampel, M. Käpplinger, Vaihinger, Weinmann (90.+2 Ulrich), Gashi.

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen