Fußball Merklingen muss über die Schmerzgrenze

Von
Nach dem Erfolg in Höfingen will der SV Perouse gegen die zweite Mannschaft des FV Löchgau nachlegen. Foto: FuPa

Leonberg - In der Bezirksliga müssen Heimsheim und Höfingen zu zwei gefährdeten Teams, Leonberg will Wiedergutmachung, Perouse eine Serie starten. Die Partien beginnen am Sonntag um 15 Uhr. TSV Merklingen (5.) – SKV Rutesheim II (9.)

5:1 gewann der TSV das Hinspiel Ende Oktober. Rutesheims Zweite hat bislang eine gute Rückrunde hingelegt, Co-Trainer Jörg Moch sieht dennoch leichte Vorteile auf Seiten des Gastgebers: „Die stehen nicht umsonst da, wo sie stehen.“ Merklingens Coach Thomas Wohland weiß um die Stärken der Gäste: „Natürlich kommen die mit breiter Brust zu uns. Ich erwarte ein abwechslungsreiches Spiel, in dem wir über unsere Schmerzgrenze hinausgehen müssen.“ Sein Torjäger Fabian Heim muss wegen eines Muskelfaseranrisses noch circa zwei Wochen pausieren. SV Pattonville (12.) – TSV Heimsheim (7.)

Im Duell der Aufsteiger haben sich im Hinspiel zwei Spieler besonders hervorgetan. Heimsheims Ahmet Kocaaga erzielte genauso drei Treffer wie Tobias Uhse. Am Ende hieß es 4:4. Das deutet erneut auf eine spannende Angelegenheit hin. „Schon beim Hinspiel war auch ein bisschen Glück dabei. Ich weiß nicht genau, weshalb Pattonville so weit unten drinsteht“, warnt Heimsheims Coach Jürgen Herrmann. Der Trainer kann, was seine Mannschaft angeht, aus dem Vollen schöpfen. Alle sind einsatzbereit. SV Leonberg/Eltingen (4.) – TV Aldingen (13.)

Nach der unnötigen Schlappe in Pattonville ist sich Leonbergs Übungsleiter Benjamin Schäffer sicher: „Die Stimmung im Team ist grundsätzlich klasse. Wir haben ein wenig über die Niederlage am Sonntag geredet und werden nun hoch konzentriert die Sache angehen. Wir wollen dominant und wachsam auftreten.“ Im Leonberger Tor wird dieses Mal wieder Baris Kilic stehen, Steve Zimmer steht urlaubsbedingt nicht zur Verfügung. SV Perouse (8.) – FV Löchgau II (11.)

Kann Perouse nach dem Auswärtssieg in Höfingen nachlegen? „Es geht vor allem darum, das positive Gefühl mitzunehmen“, weiß SV-Trainer Marco Russo. Ein sehr großes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Abwehrspieler Musa Ayaz. SV Riet (16.) – TSV Höfingen (10.)

Für Höfingen gilt es, eine harte Nuss zu knacken: „Es gibt einfach keine leichten Gegner in dieser Liga“, so Höfingens Spielertrainer Sebastian Bortel. Und weiter: „Das wird ein ganz schön schweres Stück Arbeit.“ Eine personelle Notiz am Rand: Abwehrspieler Sebastian Schleweck weilt in den Flitterwochen und fehlt im Spiel beim Tabellenvorletzten.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen