Fußball-Landesliga Die Stehaufmänner von der Glems

Von
An Paul Rössle (rechts) gibt es kaum ein Vorbeikommen – auch für Tim Schwara nicht. Foto: Andreas Gorr

Eines sollte die Konkurrenz in der Landesliga mittlerweile wissen: Immer dann, wenn der SV Leonberg/Eltingen in dieser Saison scheinbar am Boden liegt, steht die Mannschaft mit schöner Regelmäßigkeit wieder auf. Beispiele dafür gibt es jede Menge. 0:3 hieß es in Löchgau. Im so wichtigen folgenden Spiel gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf – SV Kornwestheim – gab’s zuhause ein 1:0. Das 1:6 gegen die SpVgg Satteldorf beantworteten die Schützlinge von Trainer Benjamin Schäffer mit einem 3:1 gegen Breuningsweiler. Und nun wurde die bittere 1:5-Pille gegen den Spitzenreiter aus Schwäbisch Hall erneut bestens verdaut. Gegen den Tabellendritten aus Löchgau verdiente sich der SV Leonberg/Eltingen mit einer engagierten und kämpferischen Leistung jetzt ein torloses Unentschieden.

Auf dem schwer bespielbaren kleinen Rasenplatz im Lewa-Sportpark agierten die Gäste zu einfallslos, um ein besseres Ergebnis mitnehmen zu können. Gegen die gut gestaffelte Heimelf schoben sich die Löchgauer in der eigenen Hälfte das Spielgerät so lange hin und her, bis Marco Stephani einen langen Ball nach vorne versuchte. Der landete in der Regel beim Gegner oder im Toraus.

Torhüter und die Latte retten

Während Paul Rössle und Julian Häusler in Durchgang eins im Zentrum so ziemlich alles abräumten, wurde Löchgau nach dem Wechsel etwas gefährlicher. Einmal lenkte Philipp Meister einen Kopfball von Tom Kühnle gerade noch so an die Latte (56.), FV-Kapitän Tim Schwara setzte einen Heber über das Tor (74.), und Häusler blockte im letzten Moment den Schuss von Fabian Gurth (84.). Das war’s aber auch schon.

Dem konnte das Schäffer-Team mindestens ebenso viel entgegensetzen. Marco Gritsch jagte einen Freistoß aus 17 Metern nur knapp drüber (44.), gleich nach dem Wechsel strich sein nächster Versuch nur knapp am rechten Pfosten vorbei (49.). Axel Weeber fand mit seinem Schuss aufs kurze Eck seinen Meister in Schlussmann Sven Altmann (67.). Und auch wenn der SV Leonberg/Eltingen mit dem 0:0 tabellarisch nicht weiter kommt, für Benjamin Schäffer ist die Bewertung dieses Unentschiedens klar: „Für uns ist das ein gewonnener Punkt. Wir wollten die sicherere Variante. Und deshalb sind wir zufrieden. Die Jungs sind richtige Stehaufmännchen. Sie machen einfach weiter.“ SV Leonberg/Eltingen: Meister, Falch, Rössle, Häusler, Nufer (89. Zimmer), Weeber, Seufert, S. Gritsch, M. Gritsch (79. Stahl), Hampel, Hofmann.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen