Fußball-Landesliga Der erste Dreier ist im Sack

Von
Einmal findet der Ball den Weg ins Schornbacher Tor. Foto: Fupa

Leonberg - Das ist ein superguter Auftakt, nicht nur vom Ergebnis her.“ Benjamin Schäffer freute sich über den Auftritt seines Teams zur Saisoneröffnung gegen den TSV Schornbach. Wenn der Trainer des SV Leonberg/Eltingen seinen Spielern etwas vorwerfen konnte, dann, dass sie den Sack nicht schon früher zugemacht haben. „Das war zwar keine Zitterpartie am Ende, aber auf dem nassen glitschigen Boden kann immer mal etwas passieren“, so Schäffer.

Die Gastgeber fanden gut in die Partie. Die Staffelung stimmte, Umschaltmomente brachten immer wieder Gefahr vor dem Schornbacher Tor. Doch die Möglichkeiten vor der Pause blieben allesamt ungenutzt. Marco Seufert hatte die Führung auf dem Fuß, doch seinen Chipversuch aus spitzem Winkel klärte Gäste-Schlussmann Dennis Mayer mit einer starken Parade. Die Minuten kurz vor der Pause wurden lang. Schornbach, das in der abgebrochenen Vorsaison zum Auftakt in Leonberg zu einem 2:2 gekommen war, hatte fünf Eckbälle in Folge, konnte daraus aber kein Kapital schlagen.

Schneller Treffer nach der Pause

Was in der ersten Hälfte noch nicht geklappt hatte, ging nach der Pause umso schneller. Nach einem Gestochere im TSV-Strafraum fiel der Ball Sven Gritsch vor die Füße – 1:0 (50.). Es sollte das Tor des Tages bleiben. „Wir haben unsere Chancen ab der 70. Minute, als Schornbach aufgemacht hat, etwas fahrig liegen gelassen“, sagte Benjamin Schäffer. Alleine der eingewechselte Ennio Ohmes habe in der Schlussphase drei hundertprozentige Chancen nicht genutzt. Das spielte beim Abpfiff aber keine Rolle mehr. Der SV Leonberg/Eltingen hat die ersten drei Punkte auf der Habenseite.

SV Leonberg/Eltingen: Meister, Stäbler, Rössle, Hahlgans, Häusler, Weeber, Hampel, Seufert, S. Gritsch (80. Ohmes), Schramm, Hofmann (83. Schuhmacher).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen