Fußball-Kreisliga A 2 TSV Münchingen setzt sich ab

Von
Markus Gündert (li.) trifft zum wichtigen Münchinger 2:1 in Malmsheim. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Mit dem dritten Sieg in Folge hat sich die Spvgg Warmbronn nach dem schwachen Saisonstart mittlerweile etwas Luft zur Abstiegszone verschafft.

FC Gerlingen – SpVgg Renningen 3:2 (1:1)

Die Gäste machten zunächst Druck, Gerlingen stand hinten jedoch weitgehend sicher. Der FC geriet dennoch früh in Rückstand. Patrick Mertas nutzte einen Handelfmeter zur Führung (7.). Ein Strafstoß führte auf der anderen Seite auch zum Ausgleich. Ralf Schöpper war gefoult worden, Sebastiano Piconeri verwandelte vom Punkt aus (15.). Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber Glück, dass sie nicht erneut in Rückstand gerieten. Einen Spielzug über rechts nutzte stattdessen Daniele Boldrini zum 2:1 für den FC (61.). Die Führung hielt nicht lange. Mertas glich erneut per Handelfmeter aus. Auf das 3:2 von Nicolas Müller hatten die Renninger dann keine Antwort mehr. SVR-Trainer Thorsten Talmon ärgerte sich: „Das war eine komplett unnötige, aber verdiente Niederlage. In Summe war das über 90 Minuten definitiv zu wenig.“

TSV Malmsheim – TSV Münchingen 1:3 (0:1)

„Münchingen war die bessere Mannschaft. Wir haben es nicht geschafft, an die Leistungen der vergangenen Wochen anzuknüpfen.“ Für Malmsheims Trainer Sebastian Hundt ging der Sieg der Gäste in Ordnung. Vor allem in der ersten Hälfte agierten die Gastgeber zu passiv und kamen nicht in die Zweikämpfe. Dennoch hielten sie bis kurz vor der Pause das 0:0. Ein Eigentor von Robin Kapp führte schließlich zum Rückstand. Nach dem Wechsel verpasste es der TSV Münchingen, das Ergebnis auszubauen und fing sich prompt den Ausgeich ein (71. Patrick Schambortzki). „Wir sind ruhig geblieben und haben die Kugel weiter laufen lassen“, freute sich Münchingens Coach Ahmet Yenisen über sein Team. Markus Gündert (80.) und Fatih Yenisen in der Nachspielzeit machten alles klar.

Spvgg Weil der Stadt – TSV Flacht 1:2 (0:1)

In beiden Spielhälften mussten die Zuschauer lange auf die Tore warten. In Durchgang eins dauerte es bis zur Nachspielzeit, ehe Leon Henrich die Gäste in Führung brachte. Nach dem Wechsel wurden die Bemühungen des Aufsteigers in der 87. Minute von Erfolg gekrönt. Justin Frank gelang der ersehnte Ausgleich. Doch die Freude währte nicht lange. Patrick Essig antwortete postwendend mit dem 2:1 für die Gäste, die damit ihren sechsten Saisonsieg perfekt machten.

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen