Fußball in Rutesheim Derby hin oder her: Punkte müssen aufs Konto

Von
Pascal Coelho (li.), Salvatore Catanzano: Wer läuft diesmal wem hinterher? Foto: Andreas Gorr

Rutesheim - Es steht 1:1 unentschieden. Beim Eugen-Essig-Gedächtnisturnier hat die SKV Rutesheim mit 2:0 die Oberhand behalten. Im Verbandspokalspiel setzte sich der TSV Heimerdingen mit 2:1 durch. Welche Aussagekraft diese Resultate haben, muss nun das Punktspiel in der Verbandsliga zeigen. An diesem Mittwoch steigt in Rutesheim um 18.30 Uhr der dritte Vergleich innerhalb von vier Wochen.

Es ist sicher der mit der größten Bedeutung. Das Turnier in Flacht fällt voll in die Kategorie Vorbereitung. Im Pokalwettbewerb ist in der Regel spätestens dann Schluss, wenn es zu einem Duell mit einem Dritt- oder Regionalligisten kommt. Jetzt aber geht es um Punkte in der Liga. Und da steht auf beiden Seiten noch die Null. Beide wollen das so schnell wie möglich ändern.

TSG Backnang erteilt Lehrstunden

Beide haben vom Oberliga-Absteiger TSG Backnang eine Lehrstunde erteilt bekommen. Rutesheim unterlag in seinem bislang einzigen Ligaspiel mit 1:4, Heimerdingen kassierte jetzt ein 0:4. Obwohl es wohl kaum noch Geheimnisse zwischen den Nachbarn gibt, verfolgte der SKV-Trainer Jens Eng das Geschehen vor Ort. Er wurde in seiner Einschätzung bestätigt, dass Backnang derzeit noch „zwei Schritte voraus ist“. Deshalb kann auch der Heimerdinger Auftritt nicht als Maßstab herangezogen werden. „Die kamen ja gar nicht richtig zur Entfaltung und haben bei dem Dauerdruck immer wieder Fehler gemacht“, sagt Eng.

Nicht viel anders war es auch der SKV ergangen, die inzwischen wieder mehr personelle Alternativen hat. Zwar hat sich nun Keven Müller in den Urlaub verabschiedet, und Patric Vaihinger steht wegen Knieproblemen nicht zur Verfügung. Dafür haben sich Joshua Schneider, Tobias Gebbert und Constantin Kogel zurückgemeldet – drei Stammspieler aus der Erfolgself der Vorsaison.

Viertes Spiel innerhalb von zwölf Tagen

Nicht nur deshalb erwartet der Heimerdinger Trainer Holger Ludwig am Mittwoch einen etwas schwereren Gang als im Pokalspiel. Seine Elf absolviert bereits das vierte Spiel in zwölf Tagen, was auch in den Trainingseinheiten seinen Niederschlag gefunden hat. „Ich bin froh, dass wir am Wochenende spielfrei sind und dann in den Einheiten auch mal wieder ein paar taktische Dinge ansprechen können“, sagt der Übungsleiter.

Der Kurzurlauber hatte beim Backnang-Spiel gefehlt. „Die Mannschaft war bei meinen Co-Trainer Jens Härter in guten Händen“, kam das 0:4 für ihn nicht überraschend. „Ich habe Backnang gegen Rutesheim gesehen und damit gerechnet, dass das ein sehr starker Gegner ist.“ Im Derby steht Ludwig wieder an der Seitenlinie. Verzichten muss er dabei auf Roberto Ancona, der sich eine Muskelverletzung zugezogen hat. Auch hinter dem Einsatz von Murat Öztürk – gegen Backnang zur Pause ausgewechselt – steht noch ein Fragezeichen.

In den vergangenen zehn Aufeinandertreffen in der Landesliga hat immer die Heimmannschaft gewonnen. Anfang August durchbrach der TSV Heimerdingen diese Serie – das allerdings nicht im Punktspiel sondern im Pokalwettbewerb.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen