Fußball in Merklingen Merklingen ist auf Trainersuche

Von
In Merklingne muss ganz schnell der Vorwärtsgang eingeschaltet werden. Foto: Pixabay

Weil der Stadt - Früher als geplant haben sich die Wege von Thomas Wohland und dem TSV Merklingen getrennt. Ursprünglich hatten sich der Fußballbezirksligist und sein Trainer im November darauf verständigt, die Zusammenarbeit im kommenden Sommer zu beenden. Der 45-Jährige bot zudem an, den Platz auch schon früher zu räumen, wenn ein Nachfolger bereit steht. Das ist zwar noch nicht geschehen, Thomas Wohland ist dennoch nicht mehr mit im Boot.

Bis auf weiteres sind die Spieler Sven Reichmann und Kai Woischiski Ansprechpartner in den sportlichen Fragen. Ab Mitte Januar soll sich das Team zum Online-Training virtuell treffen.

Stagnation nach guter Entwicklung

In seiner ersten Saison landete Thomas Wohland mit dem TSV Merklingen in der Bezirksliga auf Rang fünf. In der wegen Corona abgebrochenen vergangenen Runde stand am Ende Rang drei. Mit fünf Punkten aus acht Partien belegt das Team derzeit nur den drittletzten Rang mit fünf Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz. „Ich hatte hier schöne zweieinhalb Jahre. Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen und stagniert jetzt ein bisschen“, sagt Wohland. Die bisherige schwache Ausbeute macht der Übungsleiter an Verletzungsproblemen und fehlender Fitness im Team fest: „Mein Gefühl sagt mir, dass ich die Mannschaft nicht mehr so richtig erreiche. Neue Trainingsreize und eine neue Ansprache werden vielleicht helfen. Für die Mannschaft gibt es jetzt kein Alibi mehr.“

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen