Fußball in Heimerdingen Nach der Premiere im Freien folgt die in der Halle

Von
Auf attraktiven und torreichen Hallenfußball hoffen die Veranstalter des TSV Heimerdingen. Foto: FuPa

Ditzingen - Aller Anfang ist schwer. Das hat der TSV Heimerdingen in seiner ersten Verbandsligasaison mit fünf Niederlagen in Folge zum Auftakt leidvoll erfahren müssen. Und auch bei der Premiere des Heimerdinger AXA-Cups an diesem Wochenende, dem ersten Aktiven-Hallenturnier überhaupt in der Heimerdinger Abteilungsgeschichte, tun sich Hürden auf. In der Sporthalle an der Weisscher Straße wird ausgerechnet an dem Wochenende gespielt, an dem auch von heute bis Sonntag im Sindelfinger Glaspalast die Hallenfußball-Gala über die Bühne geht. TSV-Abteilungsleiter und Turnierorganisator Uwe Sippel nimmt das auf seine Kappe: „Der Termin ist von mir unglücklich gewählt. Das hatte ich nicht so richtig auf dem Schirm.“

Die Folge der Terminkollision: mit dem Verweis auf das Sindelfinger Turnier gab es bei der Suche nach einem Teilnehmerfeld einige Absagen. Zusammengekommen sind nun 15 Teams von der B- bis zur Verbandsliga. Für das Hauptturnier am Sonntag (ab 10 Uhr) sind in der Gruppe A der gastgebende TSV Heimerdingen (Verbandsliga), der TSV Höfingen und der SV Althengstett (beide Bezirksliga) sowie in der Gruppe B der TV Oeffingen (Landes­liga) und die Sportvg Feuerbach (Bezirksliga) gesetzt.

Drei Qualifikanten im Hauptturnier

Mit einem beziehungsweise zwei Qualifikanten aus dem Vorturnier am Samstag (ab 14.15 Uhr) werden die ­beiden Vierergruppen komplettiert. Damit alle Mannschaften am Sonntag auf mindestens vier Spiele kommen, haben sie ihren Platz im Viertelfinale (ab 14.15 Uhr wird dort über Kreuz gespielt) sicher. Die jeweiligen Sieger treffen im Halbfinale aufeinander (ab 15.30 Uhr), das Endspiel ist für 16.30 Uhr terminiert.

So wie am Sonntag wird auch am Samstag mit Vollbande gespielt, wenn zehn Teams in zwei Fünfergruppen antreten. Die beiden Finalisten und der Gewinner des Spiels um Platz drei dürfen am Sonntag im Hauptturnier noch einmal ran. Auf die Jagd nach einem der drei freien Plätze gehen in Gruppe A der SV Pattonville (Kreisliga A) sowie die B-Ligisten AC ­Italia Markgröningen und TSV Heimerdingen II. Der SV Gebersheim und Slaven Möhringen stellen jeweils zwei Mannschaften ihrer B-Liga-Kader. Vervollständigt wird das Feld in der Gruppe B durch die A-Ligisten SVGG Hirschlanden-Schöckingen, TSV Flacht und FC Gerlingen II. Jeweils die beiden Erstplatzierten bestreiten die Halbfinals.

Insgesamt werden 1350 Euro an Preisgeld ausgeschüttet. Finanziell gesehen, hofft der Abteilungsleiter Uwe Sippel, „mit einer schwarzen Null herauszukommen.“ Sportliches Ziel ist es, das Turnier zu etablieren.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen