Fußball in Heimerdingen Duell mit einem Oberligisten

Von
Wer hält seinen Kasten sauber – Heimerdingen oder Ravensburg? Foto: FuPa

Ditzingen - Fünf Spiele in 16 Tagen – über solch ein Programm wird nicht selten selbst in Profi-Kreisen gestöhnt. Beim TSV Heimerdingen nimmt man es, wie es kommt. Und jetzt kommt nach dem Liga-Auftakt in der Verbandsliga (1:1 gegen Türk Spor Neu-Ulm) erst einmal das Bonbon im Verbandspokalwettbewerb. Im Achtelfinale ist am heutigen Abend (19 Uhr) der Oberligist FV Ravensburg zu Gast. Danach geht es in einer weiteren englischen Woche mit drei Punktspielen weiter – unter anderem steht am Mittwoch, 2. September, das Derby bei der SKV Rutesheim auf dem Plan.

Schon zweimal im Viertelfinale

In seiner Pokalhistorie schlägt der TSV Heimerdingen ein weiteres positives Kapitel auf. Zweimal schon hat es der Klub bis ins Viertelfinale geschafft. In der Saison 2012/13 musste sich der TSV dem damaligen Drittligisten und späteren Pokalsieger 1. FC Heidenheim geschlagen geben (1:2). Ein Jahr später kam das Aus wieder in der Runde der letzten acht gegen die Stuttgarter Kickers. Vor 1700 Zuschauern siegte der Drittliga-Vertreter mit 3:0.

Im laufenden Wettbewerb tat sich der Verbandsligist mit jeweils knappen Erfolgen in den ersten drei Runden schwer. Beim Landesligisten SpVgg Gröningen-Satteldorf musste sogar das Elfmeterschießen zum Weiterkommen herhalten. Der Gegner aus Ravensburg gehört zum festen Inventar der Oberliga, tritt in dieser Spielklasse in der achten Saison in Folge an. Im ersten Punktspiel sicherte sich die Mannschaft von Trainer Steffen Wohlfarth ein 2:2 gegen die Stuttgarter Kickers, hatte aber bereits mit 2:0 geführt.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen