Fußball in Heimerdingen Der Turniermodus findet Anklang

Von
Gegen Althengstett ist der Heimerdinger Keeper Lukas Emmrich gefordert – und muss zweimal hinter sich greifen. Foto: Andreas Gorr

Heimerdingen - Aus Sicht des Gastgebers TSV Heimerdingen hatte die Hallen­turnier-Premiere für aktive Mannschaften nur einen Schönheitsfleck. Der Verbandsligist musste sich im Finale dem SV Althengstett mit 1:2 beugen. Der Tabellenfünfte der Bezirksliga Böblingen/Calw präsentierte sich in der Anfangsphase des Endspiels wacher und legte gleich zwei Tore vor. Heimerdingen machte in der Folge Druck. Der Anschlusstreffer von ­Daniel Riffert eine Minute vor Schluss kam jedoch zu spät.

Zur Überraschungsmannschaft des Turniers avancierte der FC Gerlingen II. Als Vierter des Vorturniers nur in die Hauptrunde eingezogen, weil Slaven Möhringen am zweiten Tag keine zwei Mannschaften mehr stellen konnte, schaffte es der A-Liga-Vertreter bis in das kleine Finale und bezwang dort den TSV Höfingen mit 3:1. In der Vorschlussrunde leistete das Team auch dem TSV Heimerdingen harte Gegenwehr und zog nur mit 2:3 den Kürzeren.

Mit nur einem Sieg ins Halbfinale

Insgesamt 15 Mannschaften waren für die Hallen-Premiere in Heimerdingen gemeldet. Mit dem Ansinnen, den Teilnehmern möglichst viele Spiele in einem überschaubaren Zeitrahmen zu bieten, entschieden sich die Veranstalter für ein Vorturnier, in dem sich die ersten drei ein Ticket für den zweiten Tag erspielen konnten. Dort sah der Modus drei Gruppenspiele und auf jeden Fall eine Viertel­finalpaarung für alle Teams vor. Größter Profiteur dieses Spielplans war der TSV Höfingen. Als Tabellenvierter ohne Punktgewinn weiter gekommen, landete die Mannschaft ausgerechnet im ersten K.o.-Spiel mit 4:2 den ersten Sieg. Und das gegen den starken SV Pattonville, der die Tabelle der Gruppe B mit sechs Punkten angeführt hat. Im Halbfinale musste sich Höfingen dann aber dem SV Althengstett mit 3:4 beugen.

Nach den positiven Kritiken der Teilnehmer an beiden Turniertagen geht der Organisator und TSV-Abteilungsleiter Uwe Sippel davon aus, dass es im nächsten Jahr eine Neuauflage geben wird. Der Spielmodus soll erneut der Zahl der Meldungen und der Spielstärke der Mannschaften angepasst werden.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen