Fußball in Heimerdingen Backnang macht nach 20 Minuten ernst

Von
Der gute Heimerdinger Schlussmann Maik Riesch ist machtlos: Der Ball von Benito Baez Ayala zum 0:1 ist für ihn unerreichbar. Foto: Baumann

Ditzingen - Wenn es um, sagen wir einmal, nicht ganz so geglückte Saisonstarts geht, dann ist der TSV Heimerdingen ein kompetenter Ansprechpartner. Siehe vergangene Saison: da standen nach sieben Partien lediglich vier Punkte zu Buche – am Ende glückte der Aufstieg in die Verbandsliga über die Relegation. In eben dieser Verbandsliga wartet das Team von Trainer Holger Ludwig nach zwei Partien nun auf den ersten Zähler. Dem 1:3 beim Mitaufsteiger VfL Pfullingen folgte gestern Abend bei der Heimpremiere in der höchsten Liga Württembergs ein 0:4 gegen die TSG Backnang.

In der vergangenen Saison noch in der Oberliga auf Punktejagd, ist der nach dem TSV Essingen meistgenannte Titelanwärter bislang voll auf Kurs. Im Verbandspokalwettbewerb wurde am Montag Abend mit einem 5:1 beim Landesliga-Aufsteiger SV Kornwestheim der Sprung in die dritte Runde perfekt gemacht. Dort kommt es zum Duell mit dem Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach. Und in der Liga fertigten die Schützlinge von Trainer Evangelos Sbonias die SKV Rutesheim mit 4:1 ab.

Heimerdingen gerät zusehends unter Druck

In Heimerdingen ließen die Gäste den Aufsteiger knappe 20 Minuten gewähren und mitspielen. Den ersten Abschluss hatte Pascal Coelho aus halbrechter Position (8.). Als das Thema „Platzgewöhnung“ abgehakt war, machte die TSG langsam ernst. Das Spiel verlagerte sich immer weiter in die Heimerdinger Hälfte. Entlastung gegen den ballsicheren Kontrahenten wurde zum raren Gut.

Zweikampfstark und mit guter Raumaufteilung erarbeitete sich Backnang von der 25. Minute an eine Chance nach der anderen. Und hätte nicht Maik Riesch, der erneut für den noch angeschlagenen Lukas Emmerich zwischen den Pfosten stand, ein ums andere Mal stark pariert, zur Pause hätte der TSV schon höher als mit 0:1 im Rückstand gelegen. Unter anderem vermasselte er Atutononu Mc Donald (31., 39.) und Leon Maier (34.) die Tour. In der 27. Minute war aber auch Riesch machtlos, als Benito Baez Ayala fast von der rechten Strafraumecke Maß nahm und links oben in den Winkel traf.

Doppelpack gleich nach dem Wechsel

Um angesichts der knappen Führung beim Gegner erst gar keine Hoffnungen aufkeimen zu lassen, legte die TSG gleich nach dem Wechsel per Doppelschlag nach. Patrick Tichy (52.) und Leon Maier (54.) erhöhten auf 3:0 – die Vorentscheidung. Heimerdingen setzte ab und an Nadelstiche, Marc Bitzer und Dimitriy Lubenskiy versuchten sich vor dem gegnerischen Tor. Letztlich mussten die Gastgeber akzeptieren, dass der Gegner dann doch eine Nummer zu groß war. Als Beleg dafür traf Niklas Kalafatis in der 87. Minute zum 4:0.

TSV Heimerdingen: Riesch, Pellegrino, Schlichting, Riffert, Geppert, R. Ancona (17. Stampete), Bitzer, Widmaier, Coelho, M. Ancona, M. Öztürk (46. Lubenskiy).

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen