Fußball in Ditzingen TSV Heimerdingen zeigt sich sehr effektiv

Von
Der Heimerdinger Dreifach-Schütze Michele Ancona (Mitte) lässt sich nicht so leicht ausbremsen. Foto: Baumann

Ditzingen - Vor den beiden entscheidenden Partien im Kampf um den Aufstieg in der Fußball-Landesliga beim Tabellenvierten Schwäbisch Hall und gegen den Spitzenreiter SV Fellbach ist dem TSV Heimerdingen eine erfolgreiche Generalprobe gelungen. Gegen eine spielstarke Spvgg Gröningen Satteldorf setzte sich die Mannschaft von Trainer Holger Ludwig am Ende deutlich mit 6:2 durch und verkürzte den Rückstand auf den Klassenprimus SV Fellbach auf zwei Punkte, da dieser beim TV Pflugfelden nur zu einem 2:2 kam.

Doch anders als es das Ergebnis ver­muten lässt, mussten die Heimerdinger sehr viel für die drei Punkte investieren. „Jawoll“, brüllte Mittelfeldmotor Jörn Pribyl nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters seine Erleichterung heraus. „Wir wussten, dass es eine schwierige Aufgabe wird, Satteldorf hat eine Reihe guter Fußballer in seinen Reihen“, bestätigte auch Coach Ludwig, dass die Mannschaft den Tabellenachten nicht auf die leichte Schulter genommen hatte.

Frühe Gästeführung

Die Gäste versteckten sich nicht und kamen bereits nach drei Minuten mit ihrer ersten Torchance zur Führung: Nach einer weiten Flanke in den Strafraum traf Tobias Becker mit einem schönen Volleyschuss zum 0:1. Satteldorf störte die Gastgeber schon früh, sodass sich der TSV mit dem Spielaufbau schwer tat. Es bedurfte einer Abwehrschwäche der Gäste zum Ausgleich: Als die Defensive der Spvgg einen Ball zu kurz abwehrte, traf Murat Öztürk mit einem wuchtigen Schuss zum 1:1 (18.).

Nach 32 Minuten lagen die Gastgeber erneut im Rückstand: Nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß verlängerte Jannis Juettner den Ball per Kopf auf Sebastian König, der ebenfalls per Kopf zum 1:2 ins kurze Eck traf. Diesmal dauerte es allerdings nur zwei Minuten, bis die Heimerdinger den erneuten Rückstand ausgeglichen hatten: Wieder wehrte die Satteldorfer Abwehr den Ball nach einer Flanke von Piero Stampete zu kurz ab, Michele Ancona setzte den Ball aus zwölf Metern volley in die Maschen zum 2:2-Ausgleich.

Dritter Treffer kurz vor der Pause

Kurz vor der Pause kam der TSV einmal mit seinem Kombinationsspiel durch: Stampete setzte sich auf der rechten Angriffsseite durch, Öztürk nahm den Ball an, spielte einen Abwehrspieler aus und hatte Glück, dass sein Schuss noch unhaltbar für Satteldorfs Torhüter Michael Schoppel vom Bein eines anderen Verteidigers zur 3:2-Pausenführung abgefälscht wurde. „In der ersten Hälfte lief viel gegen uns, aber die Mannschaft hat gut reagiert und ist stets zurückgekommen“, fand Trainer Ludwig lobende Worte für sein Team.

Dafür lief in der zweiten Hälfte alles für den TSV: Nachdem Torhüter Lukas Emmrich zunächst eine Chance vereitelt hatte, traf Daniel Riffert in der 53. Minute nach einer Flanke aus dem Halbfeld von Pribyl zum 4:2. Nur drei Minuten später verloren die Gäste den Ball im Spielaufbau, Stampete passte auf Michele Ancona, der auf 5:2 erhöhte. In der 67. Minute nutzte der TSV-Stürmer die dritte Chance in der zweiten Hälfte zum dritten Treffer zum 6:2. Erst dann gab der Kontrahent seine Gegenwehr auf.

TSV Heimerdingen: Emmrich, Widmaier, Riffert, Schlichting, Frey, R. Ancona, Pribyl, Di Matteo, Stampete (79. Schäffler), M. ­Ancona (84. Sancakdaroglu), M. Öztürk (71. E. Öztürk).

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen