Fußball in Ditzingen In der 90. Minute platzt endlich der Knoten

Von
Der Heimerdinger Michele Ancona (re.) trifft zum 2:0-Sieg. Foto: Baumann

Ditzingen - Spannender hätte es Fußball-Landesligist TSV Heimerdingen im letzten Saisonspiel zu Hause gegen den SV Allmersbach nicht machen können, um die Relegation zum Aufstieg in die Verbandsliga zu erreichen. Erst in der 90. Minute landete der abgefälschte Freistoß von Daniel Riffert vor 300 Zuschauern zur 1:0-Führung im rechten unteren Toreck. Michele Ancona setzte nach sieben Minuten in der Nachspielzeit noch einen zum 2:0-Sieg drauf. Dann der erlösende Schlusspfiff. Der Jubel war grenzenlos. Heimerdingens Trainer Holger Ludwig war erleichtert. Er hatte eine überlegene Mannschaft gesehen, die über das gesamte Spiel so viele Chancen hatte – aber innerhalb von 89 Minuten wollte der Ball einfach nicht ins gegnerische Tor. „Ich weiß aber, dass wir die Tore in den letzten Minuten schießen können“, meinte Ludwig dann mit einem verschmitzten Lächeln.

Bis zur 53. Minute schien noch alles danach auszusehen, als ob der TSV Heimerdingen die Relegation um den Aufsteig in die Verbandsliga verpassen würde. Die Mannschaft lag da 0:0 mit dem TV Allmersbach gleichauf. Dieses Unentschieden hätte nicht gereicht, da der Mitkonkurrent um den Relegationsplatz, der TSV Crailsheim, mit 3:1 beim SSV Gaisbach in Führung lag und bis dato an Heimerdingen in der Tabelle vorbeigezogen wäre. Doch Gaisbach glich in der 84. Minute aus und erzielte in der 91. Minute noch das Siegtor. Damit beendete der TSV Crailsheim die Saison auf dem dritten Platz, weil Heimerdingen im Schlussspurt noch die drei Punkte holte.

Heimerdingen lässt Chancen aus

Der SV Allmersbach präsentierte sich in Heimerdingen alles andere als ein Absteiger, verteidigte mit allen Kräften das eigene Tor. Vor allem Schlussmann Philipp Wieland hielt mit seinen seinen Aktionen die Gäste in der Partie. Bis zur Halbzeitpause hätten die Gastgeber, die mehr vom Spiel hatten und permanent Druck nach vorne machten, schon mit mindestens vier Toren in Führung gehen können. In der 7. Minute verpasste Pascal Dos Santos Coelho erstmals die frühe Führung, In der 18. Minute tauchte Roberto Ancona nach einem schönen Pass in die Mitte gefährlich vor dem Allmersbacher Tor auf, und auch Coelho brachte den Ball nicht unter.

Die Heimerdinger Offensivspieler Murat Öztürk und Michele Ancona ackerten mit allen Kräften. Doch das Allmersbacher Tor schien wie vernagelt. Irgend etwas war immer dazwischen. Mal ein Gegenspieler, mal der Pfosten. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte präsentierte sich der TSV Heimerdingen weiterhin sehr offensiv, konnte aber die zahlreichen Chancen weiterhin nicht nutzen. Bis Daniel Riffert in der 90. Minute zum Freistoß ansetzte. So geht es für den TSV Heimerdingen bereits an diesem Mittwoch um 18 Uhr in Leinfelden-Echterdingen gegen den SV Bonlanden in die Verlängerung.

TSV Heimerdingen: Emmrich, Pellegrino (72. Kraut), Riffert, Schlichting, Widmaier, Pribyl, R. Ancona, Di Matteo (72. Frey), Dos Santos Coelho, Öztürk (92. Hussein), M. Ancona.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen