Fußball Favoriten machen das Rennen unter sich aus

Von
Der TSV Münchingen (rechts) besiegt den SV Horrheim in der Vorrunde mit 5:0 Toren. Foto: Andreas Gor

Heimsheim - Zum vierten Mal haben die Fußball-Frauen des TSV Münchingen den Titel bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften (Enz-Murr) geholt. Im Finale besiegte der TSV die zweite Münchinger Mannschaft mit 1:0. Beide Teams haben sich damit für die Vorrunde auf württembergischer Ebene in Neubulach am 2. Februar sowie für den Erdinger Meistercup im Sommer qualifiziert.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Münchingen bei der Bezirksmeisterschaft, die in der Heimsheimer Stadthalle ausgespielt wurde, in die Endrunde kommen würde, war recht groß, zumal der Verein gleich drei Teams von insgesamt elf ins Rennen geschickt hat. In Münchingens Erster traten die erfahrenen Verbandsliga-Frauen an, die „jungen Wilden“ in der Zweiten.

Münchingen in beiden Gruppen auf Platz eins

„Das waren die beiden höchstklassigen Teams, es musste unser Ansporn sein, mit beiden ins Finale zu kommen“, sagte Lisa Lang, Trainerin des Verbandsligisten. Und ihre Rechnung schien aufzugehen. Beide Mannschaften standen am Ende der Gruppenspiele ganz oben in der Tabelle – Münchingen I mit nur einem Gegentreffer, Münchingen II mit weißer Weste. Damit konnten sie sich in den Halbfinals aus dem Weg gehen und wahrten sich weiterhin die Möglichkeit auf ein vereinsinternes Finale.

Im Halbfinale unterlag der SB Asperg den Münchingern mit 1:2, der TSV Münchingen II siegte 2:0 gegen den SV Horrheim. Bis dahin hatten Lisa Lang und ihr Co Kostas Chryfoidis beide Mannschaften parallel betreut und die Spielerinnen feuerten sich gegenseitig an. „Dieser starke Teamgeist macht mich richtig stolz“, so Lang, die selbst nicht spielen wollte. „Ich hatte 18 Mädels, die das gerne übernommen haben.“ Während des Endspiels hielten sich beide Trainer dann aus dem Geschehen raus. „Hier sollte der Spaß im Vordergrund stehen“, sagte Lisa Lang.

Asperg gewinnt das kleine Finale

Das kleine Finale um Platz drei gewannen die Frauen des SB Asperg mit 4:1 Toren gegen den SV Horrheim. Der TSV Münchingen III wurde in Gruppe A Dritter. In der anderen Gruppe B wurde der Gastgeber TSV Heimsheim nach drei Siegen und zwei Niederlagen Dritter, der TSV Heimerdingen folgte mit zwei Siegen auf dem vierten Rang. Weil sich Mannschaften nachmeldeten und ein Team erst gar nicht erschienen war, mussten die Organisatoren mit dem Zeitplan jonglieren. „Unterm Strich hat dann alles gut funktioniert, es gab keine schweren Verletzungen und die Spiele waren fair“, so Lang.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen