Fußball Enz-Murr nur bei einer Variante betroffen

Von
Derzeitige Struktur: Vier Landesligagebiete und 16 Bezirke. Foto: LGL/WFV

Leonberg - Der württembergische Fußballverband (WFV) ist auf Informationstour. In vier Regionalkonferenzen werden Vereinsvertretern die Ergebnisse der Kommission Verbandsstruktur vorgestellt. Sie hat Modelle zum Spielsystem und damit einhergehend auch zur Verbandsstruktur erstellt.

Das Problem

Der Verbandstag hat im Mai 2018 beschlossen, eine Kommission damit zu beauftragen, die Verbandsstrukturen zu überprüfen und Vorschläge für eine Weiterentwicklung zu erarbeiten. Ein wesentlicher Grund für diesen Auftrag liegt im stetigen Rückgang der gemeldeten Mannschaften bei den Männern im Verbandsgebiet. So sank die Zahl im Zeitraum von 2012 bis 2017 um 289, und zwar von 4360 auf 4071. Ein geregelter Spielbetrieb mit dem derzeitigen Spielklassensystem ist so auf Dauer nicht aufrecht zu erhalten. Deutlich wird das im Bezirk Enz-Murr in den B-Ligen mit den Vereinen aus dem Altkreis Leonberg. In den Staffeln 4, 5, und 6 spielen jeweils maximal zwölf Mannschaften. Wenn während der Runde vier Vereine ihre Teams zurückziehen, so geschehen in der vergangenen Saison in der Staffel 5, ist ein sinnvoller Spielbetrieb nicht mehr möglich. Ein weiteres Anliegen der Kommission ist, eine sportliche Gerechtigkeit im Sinne von möglichst gleich großen Bezirken mit der gleichen Anzahl von Vereinen herzustellen.

Die Modelle

Das Verbandsgebiet ist derzeit in 16 Bezirke unterteilt. Höchste Spielklasse ist die Verbandsliga, darunter sind vier Landesligen (in den Grafiken sind die Gebiete der jeweiligen Staffel durch die Farben rot, grün, blau und orange unterschieden) und dann 16 Bezirksligen angegliedert. Daraus ergibt sich das aktuelle Spielklassensystem 1-4-16. Die Kommission Verbandsstruktur hat nun neue Modelle entwickelt:

Modell 1-4-12: Vier Landesligagebiete mit zwölf Bezirksligen Foto: LGL/WFV
Modell 1-4-12 a/b: Unter der Verbandsliga und den vier Landesligen gibt es nur noch 12 Bezirksligen. Dieses Modell bringt keine Veränderung für den Bezirk Enz-Murr mit seinen 188 Mannschaften mit sich, während beispielsweise die Bezirke Unterland, Hohenlohe, Böblingen/Calw, Nördlicher Schwarzwald, Zollern, Schwarzwald, Donau/Iller und Riß neue Gebietsgrenzen bekämen. Die Varianten a und b sehen einen Unterschied für den Bezirk Ostwürttemberg vor, dem im Fall b ein Teil des Bezirks Rems-Murr zugeschlagen wird.

Modell 1-3-9: Drei Landesligagebiete mit neun Bezirksligen Foto: LGL/WFV
Modell 1-3-9: Dieses Modell sieht unter der Verbandsliga nur noch drei Landesligen (Nord, Mitte, Süd) und neun Bezirksligen vor. Die Spielgebiete sind im Vergleich zum Modell 1-4-12 deutlich größer. So käme beim jetzigen Bezirk Enz-Murr auch noch ein Teil des Bezirks Rems-Murr hinzu.
Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen