Fußball Eine deutliche Niederlage zum Saisonauftakt

Von
Heimerdingen lässt die Punkte liegen. Foto: red

Heimerdingen - Mit einer 1:3 (0:1)-Niederlage startete der Verbandsliga-Neuling TSV Heimerdingen am vergangenen Samstag beim Mitaufsteiger VfL Pfullingen in die neue Saison. „Das war leider verdient“, sagte Heimerdingens Trainer Holger Ludwig, „der Gegner war über weite Strecken dieses Spiels einfach spritziger und hatte mehr Ideen“. Unglücklich sei zudem der frühe Rückstand gewesen. Die Gastgeber gingen bereits in der vierten Minute durch ein Tor von Lukas Lindner in Führung. „Wir verlieren den Ball bei einer Angriffschance, der Gegner macht zwei schnelle Pässe und so werden wir dann ausgekontert“, beschrieb Ludwig diese Situation. Die Heimerdinger ließen sich von diesem frühen Tor nicht beirren. Nur drei Minuten später hatte der TSV die erste hochkarätige Chance, als Tim Schlichting nach einem Freistoß völlig frei vor dem Pfullinger Tor auftauchte – den Ball allerdings über die Latte köpfte. Der VfL Pfullingen konzentrierte sich in den folgenden Minuten auf die Absicherung der knappen Führung, wagte aber immer wieder gefährliche Vorstöße. Bis zur Halbzeitpause blieb es beim 1:0.

Gastgeber dominiert das Geschehen

Nach dem Wiederanpfiff dominierten die Gastgeber das Geschehen auf dem Kunstrasen. Glück hatten die Heimerdinger nach 60 Minuten, als der gegnerische Matthias Dünkel aus spitzen Winkel am Pfosten scheiterte. In der 66. Minute bekam der VfL Pfullingen nach einem Foul einen Strafstoß zugesprochen. Pechvogel war dabei VfL-Neuzugang Daniel Kühnbach Azevedo, der ihn ausführte, dabei aber ausrutschte. Den schwachen Schuss parierte Heimerdingens Schlussmann Maik Riesch mit dem Fuß. Gleich zwei Minuten später kamen die Pfullinger dann doch zum Zug und erhöhten nach einer Ecke auf 2:0. Das 3:0 folgte dann in der 83. Minute, als der eingewechselte Patrick Lehmann den Ball in den Strafraum lupfte, Kühnbach Azevedo legte ihn quer auf Dominik Früh, der dem TSV-Keeper Riesch keine Chance ließ.

Den Anschlusstreffer erzielte Murat Öztürk in der 87. Minute. „Wir haben es leider nicht geschafft, Zugriff auf das gegnerische Spiel zu bekommen, wir waren immer ein Schritt zu spät und zu weit weg vom Gegner“, sagte Holger Ludwig. Seine Mannschaft müsse in jedem Spiel das Maximale herausholen. „Und heute sind wir leider nicht an unsere Leistungsgrenze gekommen.“

WFV-Pokal am Dienstagabend

Weiter geht es für den TSV Heimerdingen bereits am Dienstagabend, wenn er in der zweiten WFV-Pokalrunde den Oberligisten TSV Ilshofen erwartet. Anpfiff in Heimerdingen ist um 19 Uhr. Eigentlich wollte Holger Ludwig diese Partie zwei Wochen nach hinten verschieben (Ludwig: „Weil wir am Freitag bereits gegen den Verbandsliga-Topfavoriten Backnang spielen“), doch da machte Ilshofen nicht mit. „Das ist schade für uns, aber ich kann es auch verstehen.“ Die Pokalbegegnung sei eine schöne Sache für Heimerdingen, ein Weiterkommen keinesfalls Pflicht. „Wir sind klarer Außenseiter, und unser Fokus liegt auf den Punktspielen.“ TSV Heimerdingen: Riesch, Schlichting, Pellegrino (65. Hussein), Schäffler, Riffert (78. E. Öztürk), Bitzer, Widmaier, R. Ancona, Dos Santos Coelho (78. Stampete), M. Ancona, M. Öztürk.

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen