Hallen-Gala in Sindelfingen Ein Trio will im Glaspalast zaubern

Von
Ab heute Abend rollt der Ball wieder im Sindelfinger Glaspalast. In der Hauptrunde der Hallen-Gala ist wieder viel Fußarbeit gefragt. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Von Freitag bis Sonntag wird der Glaspalast wieder zum Mekka der Amateurkicker, wenn bei der 36. Auflage der Sindelfinger Hallenfußball-Gala die Hauptrunde mit den 45 besten Teams beginnt. Wie im Vorjahr haben drei Mannschaften aus dem Altkreis den Sprung in die Endrunde geschafft. Der Verbandsligist SKV Rutesheim und der TSV Merklingen aus der Bezirksliga waren im vergangenen Jahr schon im Glaspalast am Ball, überraschend hat sich zudem der B-Ligist TSV Korntal in der Qualifikationsrunde Ende Dezember durchgesetzt.

Die Korntaler setzten sich nicht nur in ihrer Gruppe gegen zwei A-Ligisten durch, sondern schalteten dann im Viertelfinale mit dem TSV Denkendorf sogar einen Bezirksligisten aus. Im Halbfinale gab es gegen den A-Ligisten FSV Schwenningen dann mit 0:1 die einzige Niederlage. „Das war eine technisch sehr beschlagene Mannschaft“, zollte Korntals Trainer Sahin Üste dem Gegner Respekt.

Eine Endrunde am Sonntag?

Die TSV-Kicker nutzten dann aber im Neunmeterschießen die letzte Chance auf das Ticket für die Hauptrunde und machten es dabei richtig spannend: Gegen den TV Zuffenhausen aus der Kreisliga A Stuttgart waren insgesamt mehr als 30 Neunmeter nötig, ehe der TSV Korntal sich mit 14:13 durchgesetzt hatte. Zum Helden avancierte dabei der bereits 44-jährige Klaus Nonnenmacher im TSV-Gehäuse, der den entscheidenden Schuss eines TVZ-Akteurs parierte. Der AH-Kicker hatte ausgeholfen, da der etatmäßige TSV-Schlussmann Fabio Dos Santos Loureiro krankheitsbedingt ausgefallen war. „Eine wichtige Rolle hat aber auch unser Neuzugang Steffen Zeitvogel von der SKV Rutesheim gespielt“, erklärte Coach Üste.

Auf ihn sowie den wieder genesenen Stammtorhüter Dos Santos Loureiro setzt der Korntaler Trainer auch am Samstagnachmittag, wenn sein Team es in der Gruppe H mit dem fränkischen Oberligisten Spvgg Ansbach, dem Landesligisten FC Gärtringen, dem Rems-Murr-Bezirksligisten SV Unterweissach und dem Freiburger B-Ligisten SC Zienken zu tun bekommt. „Wir wollen in die Endrunde am Sonntag“, gibt Üste die Marschroute aus, der allerdings auf einige angeschlagene Stammkräfte verzichten muss. Es sei nicht nur Glück gewesen, das sein Team in die Hauptrunde gebracht habe. „Es war ja nicht nur ein Spiel“, erklärt der Coach, der im vergangenen Jahr mit dem TSC Kornwestheim die Endrunde erreicht hatte. „Ich würde mich für den Verein und die Spieler freuen, die Hallen-Gala ist ein tolles Erlebnis“, sagt der Korntaler Coach.

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden