Fußball Der breite SV-Kader ist nun komplett

Von
SV-Trainer Benjamin Schäffer: Es ist gut, wieder auf dem Platz zu sein. Foto: Baumann

Leonberg - Fast eine Woche später als geplant ist der SV Leonberg/Eltingen, Aufsteiger in die Fußball-Landesliga, in die Saisonvorbereitung gestartet. Der Grund für diese Verzögerung: Beim Württembergischen Fußballverband (WFV) war man sich bis dato noch nicht ganz einig gewesen, ob man den Start vom 22./23. August auf Anfang September verschieben solle. „Acht Wochen Vorbereitung wollte ich nicht, deshalb habe ich mit dem Trainingsauftakt noch gewartet“, sagt SV-Trainer Benjamin Schäffer. Am Ende bleibt es nun doch wie ursprünglich geplant. Der SV Leonberg/Eltingen startet somit am Sonntag, 23. August, mit einem Heimspiel gegen den TSV Schornbach in das neue Abenteuer Landesliga. Anpfiff dieser Partie ist um 15 Uhr.

Ausdauerchallenge zur Vorbereitung

In der ersten Trainingseinheit hat Benjamin Schäffer seine Spieler noch etwas verschont. Nach der langen fußballfreien Zeit „sind wir das locker angegangen, da will der Kopf zwar mehr, doch die Beine machen noch nicht mit“, weiß er aus Erfahrung. Was die Grundlagenausdauer seiner Spieler betrifft, ist der Übungsleiter schon ganz zufrieden. „Da wir wegen Corona noch nicht wussten, wie das alles weitergeht, haben wir im Juni eine Ausdauerchallenge gemacht.“ Die kommt den Spielern nun zugute.

Dennoch musste sich der SV Leonberg/Eltingen im ersten Testspiel gegen den den Bezirksliga-Aufsteiger TSV Benningen mit 1:2 geschlagen geben. Sven Gritsch brachte seine Mannschaft in der neunten Minute durch einen Strafstoß in Führung. Den zweiten Treffer erzielte Patrik Hoffmann noch vor der Halbzeitpause – allerdings landete der Ball im eigenen Tor zum 1:1-Ausgleich. Der TSV Benningen, der eineinhalb Wochen früher als der SV mit der Vorbereitung startete, traf in der 55. Minute zum 2:1. „Für uns stand erst einmal der Spaß im Vordergrund und nicht das Ergebnis, ich hatte viele Spieler auf der Bank und konnte gut durchwechseln“, so Benjamin Schäffer.

Drei Neuzugänge

In der Zwischenzeit ist auch die Kaderplanung abgeschlossen. Zu guter Letzt haben drei weitere Neuzugänge beim SV Leonberg/Eltingen unterschrieben. Der 19-jährige Abwehrspezialist Paul Rössle spielte in der Jugend bei der SKV Rutesheim, wechselte dann in der Saison 2019/2020 zum 1. FC Alemannia Hamberg in die Kreisliga Pforzheim. Darwin Vogl kommt von der Rutesheimer A-Jugend zum SV Leonberg/Eltingen. Der Dritte im Bunde, Philipp Meister, spielte zuletzt in Iptingen und trainiert schon länger beim SV mit. Bislang war für ihn die Konkurrenz zu stark. Auf Grund der langen Saison mit insgesamt 19 Mannschaften geht Benjamin Schäffer mit einem breiteren Kader an den Start. „Wir nehmen das Trio gerne auf.“

Testspiele des SV Leonberg/Eltingen

Calcio Leinfelden-Echterdingen (23. Juli, 19 Uhr/Heimspiel), TSV Heimerdingen (1. August, 16.30 Uhr/Auswärts), TSV Crailsheim (WFV-Pokal, 9. August, 15 Uhr/H), TSV Höfingen (12. August, 19 Uhr/A), SV Bonlanden (15. August, 15 Uhr/A).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen