Fußball-Bezirksliga Loch im Tornetz – kein Treffer

Von
Ramiz Pnishi (gegen Karim Radhouani) und der SV Perosue bis zur 89. Minute obenauf – dann gelingt dem SV Gebersheim der 2:2-Ausgleich. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Beim Duell in Gebersheim rutschte der Ball nach 70 Minuten ins Perouser Tor und weiter durch die Maschen ins Aus: Der Unparteiische sieht es nicht und erkennt den Treffer nicht an.

SV Gebersheim – SV Perouse 2:2 (1:1)

„Heute geht ein großes Lob an mein Team. So wie wir in den letzten zwanzig Minuten Perouse unter Druck gesetzt haben, das war ein tolles Powerplay“, freute sich Marcel Pfeffer, Trainer des SV Gebersheim. Die Gastgeber legten nach 14 Minuten mit Haris Gudzevic’ Freistoß aus knapp 30 Metern vor. Mousa El Arkoubi verwandelte einen Strafstoß in der 38. Minute zum Ausgleich. Nach einer Stunde Spielzeit traf Stamatis Sideris zur Führung für die Gäste. Dieser knappe Vorsprung hatte Bestand bis 89. Spielminute – Gebersheims Alessandro-Sante Corbo sicherte seinem Team einen Punkt, nach schöner Vorarbeit durch Lucas Gutscher.

„Wir sind leider mit den Gebersheimer Platzverhältnissen nicht so gut zurechtgekommen. Und nach der 2:1-Führung haben wir zu passiv agiert“, so Marco Russo, Trainer des SV Perouse.

SV Gebersheim: Pohle, Hartacis (83. Kohler), Utku, Rau, Pettinelli (59. Gutscher), Frey, Di Salvatore, Gudzevic (70. Corbo), Öztürk (78. Eisenhardt), Pajda, Radhouani.

SV Perouse: Manta, Eisenhardt, Pnishi, Trena, Karca, El Arkoubi (78. Karagiannidis), Avraam, Pehlivan (84. O. Kocaoglu), Sivri (70. Oxouzidis), Sideris, Ören.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen