Fußball-Bezirksliga Die Spitzenteams punkten dreifach

Von

SV Perouse – FV Löchgau II 4:0 (0:0)

„Ich bin mit der Leistung heute sehr zufrieden. Kleines Manko: die Chancenverwertung in Durchgang eins. Schon da hatten wir zahlreiche Torchancen. Die Führung durch Mousa El Arkoubi war dann der berüchtigte Dosenöffner für uns“, fasst Marco Russo, Trainer des SV Perouse, die Partie zusammen.

Mousa El Arkoubi brachte in der 49. Minute den Knoten zum Platzen: ein Sonntagsschuss aus 25 Metern, unhaltbar für den Keeper. Es folgten zwei Treffer durch Leonard Saku (75., 82.), der erste per Handelfmeter. Defrim Trena sorgte in der zweiten Minute der Nachspielzeit für den 4:0-Endstand.

SV Perouse: Török, Kern, Trena, Ayaz, Karagiannidis, Ceviker (73. Pehlivan), Karaca (63. A. Saku), M. El Arkoubi (89. Radocaj), Ören, L. Saku, Sideris.

TSV Merklingen – TSV Schwieberdingen 3:2 (2:1)

In der zwölften Minute passte Uwe Eberhard quer auf Kai Dominik Woischiski, der gekonnt vollendete. Nur sechs Minuten später glichen die Gäste nach einer Standardsituation aus. Per Nachschuss – der Kopfball von Salih Okan Karaman hatte sein Ziel verfehlt – gingen die Gastgeber durch Woischiski erneut in Führung (27.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb Schwieberdingen gefährlich, doch Thomas Babel besorgte in der 66. Minute das 3:1. Über das 3:2 in der zweiten Minute der Nachspielzeit ärgerte sich auch Merklingens Trainer Thomas Wohland nur ganz am Rand: „Es war das erwartet schwere Geduldsspiel. Der Gegner stand sehr tief, mein Team musste Schwerstarbeit leisten. Der Sieg war dabei absolut verdient.“

TSV Merklingen: Reichmann, Wehl, Hampel, Elfadli, Wogh (89. Ekmen), Schön, Camlice, Woischiski, Eberhard (82. Schöll), Babel (89. Kelsch), Karaman (74. Stickel-Sautter).

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen