Fußball-Bezirksliga Enz-Murr TSV Heimsheim klettert auf Tabellenplatz vier

Von
Michael Koch (rechts) und der Münchinger Torschütze Tugay Han (Mitte) versuchen es gleich zu zweit. Vergeblich – Lomersheim nimmt die Punkte mit. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Nach acht Spieltagen finden sich Höfingen, Merklingen und Rutesheim auf Abstiegsplätzen wieder, Perouse und Aufsteiger TSV Münchingen bilden – aus Altkreissicht – das Mittelfeld.

TSV Münchingen – Phönix Lomersheim 1:2 (1:1)

„Man konnte ein kampfbetontes Spiel erwarten; ein Spiel, das über die Zweikämpfe entschieden wird. Und in dieser Hinsicht war uns der Gegner heute überlegen. Was das Läuferische angeht und die Frische, war das zu wenig“, ärgerte sich Ahmet Yenisen, Trainer des TSV Münchingen. Sein Team kam gut ins Spiel und ging nach sechs Minuten durch Tugay Han in Führung, nur sieben Minuten später fiel der Ausgleich. „Auch vor den Standards habe ich ausdrücklich gewarnt“, so Yenisen weiter. Der entscheidende Treffer fiel in der 54. Minute. Die Gastgeber kamen zwar noch zu einigen guten Chancen (zwei Pfostenschüsse), konnten diese aber nicht in Tore ummünzen.

TSV Münchingen: Tost, Succurro (67. Santelli), Antl, Kap, Gündert, Kansy (46. Gruner), Di Clemente (78. A. Yenisen), Han, Öhrlich (67. Butz), Koch, F. Yenisen.

TSV Höfingen – AKV Ludwigsburg 1:2 (0:0)

Unmittelbar nach der Pause ging der TSV Höfingen durch ein Eigentor in Führung (46.). Zwei Treffer kurz hintereinander drehten das Spiel zugunsten der weiterhin ungeschlagenen Gäste (57., 60.). Die Gastgeber bleiben im Tabellenkeller.

TSV Höfingen: Nardella, Schleweck, Hock, Di Muccio (73. Qasem), Egenlauf, Grötzinger, Völler, Utz (84. Gehweiler), Singh (70. Cianci), Kariegus, Biemel (80. Lutz).

Kosova Kornwestheim – TSV Heimsheim 1:4 (0:0)

„Wir sind erst nach dem Gegentor aufgewacht. Dann ist aber der Knoten geplatzt und wir haben richtig schön aufgedreht“, freute sich Jürgen Herrmann, Coach des TSV Heimsheim. Nach 59 Minuten sah Heimsheims Luka Juric nach einer Notbremse im Strafraum die Rote Karte, die Gastgeber gingen mit dem verwandelten Elfmeter in Führung. Zwischen Minute 73 und 76 trafen die Gäste gleich dreimal (Erdogan, Kocaaga und Widmaier), den Schlusspunkt setzte Manuel Häusler (85.) oben drauf.

TSV Heimsheim: Kolb, Gündüz, Pinzariu, Juric, Ramsayer, Maliqi (71. Häusler), Krannich, Diallo, Widmaier (84. Ajazi), B. Erdogan, Kocaaga (80. Sahin).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen