Fußball-Bezirksliga Enz-Murr Derby in Merklingen bleibt ohne Sieger

Von
Nicklas Schaupensteiner (rechts): Führungstor für die SKV Rutesheim II. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Beim Derby in Merklingen gibt es zufriedene Gastgeber und enttäuschte Gäste. Der SV Perouse beendet das Jahr mit einer Niederlage.

TSV Merklingen – SKV Rutesheim II 2:2 (1:2)

Die Gäste gingen durch einen Kopfball von Nicklas Schaupensteiner in Führung (12.). Fabian Heim traf in der 32. Minute zum 1:1. Spielertrainer Kai Milan Liedtke sorgte in der Nachspielzeit von Durchgang eins aus kurzer Distanz für die erneute Gästeführung. Den letzten Treffer des Tages besorgte Kai Dominik Woischiski (84.). „Wir haben zwei Punkte verschenkt. Wenn ich an die vielen Chancen denke, die Lattentreffer, zum Beispiel, dann ist die Enttäuschung über die zwei verlorenen Punkte schon sehr groß“, sagte Martin Gäckle, Spielleiter von Rutesheim II.

„Ich bin zufrieden und glücklich mit diesem Ergebnis. Wir haben in manchen Szenen vielleicht etwas zu kompliziert gespielt“, bilanzierte der Merklinger Coach Thomas Wohland. Mitte der zweiten Hälfte hatte eine beleidigende Äußerung eines Zuschauers Richtung Schiedsrichter Folgen für den Trainer: Wohland sah die Rote Karte. In der ersten Minute der Nachspielzeit musste zudem Fabian Heim mit Gelb-rot vorzeitig vom Feld.

TSV Merklingen: Moser, Wehl, Elfadli, Schwarz, Ekmen (62. Schöll), Schön, Camlice, Woischiski, Heim, Babel, Karaman (72. Stickel-Sautter).

SKV Rutesheim II: Scheck, Walter, Hetzer, Schüller, Schaupensteiner, Feigl, Kottucz (65. Weinmann), Bischoff (88. Geib), Liedtke (71. Hampel), Ulrich (78. Veseli), Maier.

FV Löchgau II – SV Leonberg/Eltingen 1:4 (1:2)

Ennio Ohmes besorgte in der 12. Minute die Gästeführung: die Vorlage von Marco Seufert verwertete der Stürmer, goldrichtig am kurzen Pfosten stehend. Nur vier Minuten nach dem Ausgleich (32.) – einem „Wachrüttler“, so SV-Coach Benjamin Schäffer – war Marco Gritsch mit dem 2:1 zur Stelle. In Durchgang zwei traf Ennio Ohmes zum zweiten Mal (51.), nun per Handelfmeter. In der 72. Minute setzte Marco Gritsch den Schlusspunkt. „Es lief ganz gut für uns. Wir haben geduldig agiert, uns durch den Ausgleich überhaupt nicht aus dem Konzept bringen lassen. Ich bin sehr zufrieden“, so die Bilanz von Benjamin Schäffer.

SV Leonberg/Eltingen: Reidenbach, Falch, Häusler, Gäckle, Gürbüz, Hahlgans, P. Hofmann (79. Labiadh), Nufer (73. Schramm), Seufert, Ohmes (71. Buchholz), M. Gritsch (82. Damm).

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen