Fußball-Bezirksliga Die Euphorie bei Aufsteiger SV Gebersheim hält an

Von
Gebersheims Dominik Eitel bejubelt seinen Treffer zum 0:1. Foto: Pressefoto Baumann

Rutesheim - Rutesheims Zweite holt sich den ersten Dreier der noch jungen Saison und steht nun im unteren Mittelfeld der Tabelle, zusammen mit Heimsheim und Höfingen.

TSV Höfingen – SV Gebersheim 0:3 (0:2)

„Wir entwickeln zu wenig Gefahr nach vorne – das ist schade, wenn man so viel Ballbesitz hat wie wir“, resümierte ein enttäuschter Höfinger Coach Marco Buttice. Einen Eckball von links köpfte Dominik Eitel zur 1:0-Führung für die Gäste ein (7.). Der TSV entwickelte immer wieder nach Standards Gefahr, das nächste Tor hingegen war eine präzise Wiederholung des ersten Treffers: Torschütze war Karim Radhouani (44.). Nach dem Seitenwechsel verlegten sich die Gäste aufs Kontern, mit Erfolg: Kapitän Björn Wenninger markierte nach schönem Zuspiel den letzten Treffer des Tages (74.). „Wir lassen den Gegner gerne kommen und versuchen dann, bei Ballbesitz, schnell umzuschalten. Das klappt im Moment ganz gut“, so der Gebersheimer Übungsleiter Marcel Pfeffer. TSV Höfingen: Engelke, Schleweck, Schuhmacher, Haug, Succurro (75. Utz), Völler, Vrakas, Vasile, Cianci, Ibeawuchi (62. Peluso), Singh (56. Polat). SV Gebersheim: F. Pohle, D. Pohle (66. ­Giagnorio), Eitel, Pettinelli, Jeutter, Gut­scher (46. Kohler), Hartacis (82. Eisenhardt), Frey, Gebbert (66. De Salvatore), Radhouani, Wenninger.

Rutesheim II – D.K. Kornwestheim 4:1 (2:1)

Teamkapitän Lukas Feigl machte mit einem direkten Freistoßtreffer den Anfang (11.), sieben Minuten später erhöhte Michael Käpplinger aus 16 Metern auf 2:0. Noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnten die Gäste verkürzen. Dann ein Doppelschlag innerhalb von 90 Sekunden: Zunächst traf erneut Michael Käpplinger, Dardan Veseli setzte den Schlusspunkt, nach Vorarbeit von Nephtali Diakiesse (67.). „Wir standen ja schon ein wenig unter Zugzwang und diese drei Punkte helfen da erst einmal weiter. Was heute zählt, ist das Ergebnis, und das passt“, ­resümierte SKV-Spielleiter Martin Gäckle. SKV Rutesheim II: Scheck, Walter, Schauppensteiner, Schüller, Feigl, Veseli, Kottucz (63. Diakiesse), Käpplinger (90.+2 Hampel), Bischoff, Ulrich (77. Geib), Maier (55. Liedtke).

SV Perouse – TSV Heimsheim 3:2 (0:1)

„Die Mannschaft hat gekämpft, hat gemacht und getan – das hat heute leider nicht gereicht“, bilanzierte Heimsheims Trainer Jürgen Herrmann. Die Gäste waren durch ein Eigentor in Führung gegangen (16.) und erst in der 58. Minute gelang der Ausgleich durch Leonard Saku (direkter Freistoßtreffer). Und wieder gingen die Gäste in Führung – Mehmet Erdogan vier Minuten später – ehe Leonard Saku zum zweiten Mal einnetzte (73.). Und in der 91. Minute wechselte der stellvertretende SV-Coach Mario Klotz den Sieg­torschützen Gianluca Russo ein – er traf aus acht Metern im Nachschuss. SV Perouse: Gashi, Karaca, Pnishi, Trena, Karagiannidis (19. S. El Arkoubi), Kern, Bozkurt, Ören (57. Sideris), Pehlivan (90.+1 Russo), L. Saku, M. El Arkoubi (71. Ceviker). TSV Heimsheim: Gündüz, Sahin, M. Paic, Selenka, Tuna, Rössle (71. Günsan), Juric, A. Paic, H. Krannich, B. Erdogan (71. Baltaci), M. Erdogan (82. Geiger).

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen