Fußball-Bezirksliga Der Aufsteiger behält einen kühlen Kopf

Von
Mit vereinten Kräften stemmen sich die Spieler des TSV Merklingen gegen Münchingens Francesco Di Clemente (Mitte). Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Für die zweite Mannschaft der SKV Rutesheim gab es beim Aufsteiger aus Benningen nichts zu holen. Heimsheims Ahmet Kocaaga sichert seiner Mannschaft in der Schlussminute einen Punkt vor heimischer Kulisse.

TSV Münchingen – TSV Merklingen 4:2 (2:1)

„Wir haben zu behäbig und unkonzentriert agiert. In der Summe war das einfach zu wenig. Der Münchinger Sieg geht daher vollkommen in Ordnung“, bilanziert Thomas Wohland, Trainer des TSV Merklingen freimütig. Zwei Treffer durch Salih Okan Karaman (17., 67.) reichten den Gästen nicht. Die Merklinger Führung egalisierte Francesco Di Clemente fünf Minuten vor der Pause per Kopf, vier Minuten Minuten später traf Emre Kap zum 2:1-Halbzeitstand. Danilo Succurro erhöhte per Handelfmeter auf 3:1 (59.), ehe Karaman der Anschluss gelang. Den Endstand besorgte Münchingens Linksaußen Pit Gruner (89.) mit einer schönen Einzelleistung – ein strammer Schuss ins kurze Eck.

„Natürlich waren wir zu Beginn ein wenig nervös. Aber mit zunehmender Spieldauer hat es immer besser geklappt. Wir haben die Nervosität abgelegt und mehr Selbstvertrauen gewonnen“, freut sich Ahmet Yenisen, Trainer des TSV Münchingen, über den gelungenen Saisonstart.

TSV Münchingen: Kunz, Gruner, Kap, F. Yenisen, Butz (51. Danso), Koch (90. Belardo), Di Clemente, Succurro (83. Antl), Öhrlich, Kansy (62. Santelli), Han.

TSV Merklingen: Reichmann, Prüfer, Hampel, Elfadli (76. Wehl), Wogh, Camlice (76. Schöll), Schön, Heim, Woischiski, Karaman, Babel.

TSV Heimsheim – FV Löchgau II 3:3 (1:1)

Das letzte Treffer des Tages fiel erst in der 90. Spielminute. Der Torjäger Ahmet Kocaaga behielt die Nerven und traf per Strafstoß. Den Gastgebern gelang durch Baris Erdogan (19.) die Egalisierung der frühen Löchgauer Führung (8.). Die Gäste trafen zum 2:1 (78.), Max Hermann (86.) war genau am richtigen Platz zum Ausgleich. 120 Sekunden später erneut die Gästeführung – bis der Strafstoß den Endstand brachte.

TSV Heimsheim: Gündüz, Ramsayer (80. Maliqi), Selenka, Häusler, Juric, Hermann, Widmaier, Krannich, Paic (74. Sahin), B. Erdogan, Kocaaga.

TSV Benningen – SKV Rutesheim II 3:0 (1:0)

„Wir haben ordentlich gespielt, aber: Benningen hat ganz einfach die sich bietenden Chancen kompromisslos ausgenutzt. Für uns muss es grundsätzlich darum gehen, die Fehler zu minimieren“, bilanzierte Martin Gäckle, U 23-Spielleiter der Gäste. Ein Ballverlust führte zur Führung für die Gastgeber (40.). Bei den weiteren beiden Gegentreffern waren die Rutesheimer im Zweikampf zu passiv.

SKV Rutesheim II: Wöhr, Walter, Hetzer, Konsek, Veseli, Heck, Rukiqi, Kuchtanin, Hoppe, Frank, Wellert.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen