Fußball-Bezirksliga Aufsteiger Gebersheim legt Bietigheim lahm

Von
Mathias Falch und der SV Leonberg/Eltingen lösen gegen den FV Löchgau II auch die schwierigen Situationen. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Auftakt nach Maß auch für den SV Leonberg/Eltingen, er fegt Löchgau II mit 5:0 vom Feld. Der TSV Heimsheim kassiert mit dem Schlusspfiff den Ausgleichstreffer, mit einem Punkt muss sich auch der TSV Höfingen bei Aufsteiger Lomersheim begnügen.

SV Leonberg/Eltingen – FC Löchgau II 5:0 (3:0)

„Die Mannschaft hat sämtliche Vorgaben bestens erfüllt, nur bis zum ersten Tor hat es halt etwas länger als geplant gedauert. Auch das Spiel gegen den Ball hat mir gut gefallen“, so SV-Übungsleiter Benjamin Schäffer nach dem deutlichen Heimsieg. In der 25. Minute gelang Marco Gritsch Tor Nummer eins. Neun Minuten später legte Florian Hofmann per Kopf nach, verletzte sich aber bei der Aktion durch den hohen Fuß eines Gegenspielers und musste eine Platzwunde im Krankenhaus nähen lassen – rechtzeitig zur Siegesfeier war er aber wieder beim Team. Für den vorentscheidenden Halbzeitstand sorgte Ennio Ohmes zwei Minuten vor dem Pausenpfiff. Im zweiten Durchgang trugen sich noch Kapitän Sven Gritsch (77.) und Patrik Hofmann (89., Strafstoß) in die Torschützenliste ein.

SV Leonberg/Eltingen: Witte, Gürbüz (66. Damm), Gäckle, F. Hofmann (38. Hahlgans), Häusler, Falch, Zimmer, S. Gritsch, P. Hofmann, M. Gritsch (81. Estedadishad), Ohmes.

TSV Heimsheim – TSV Schwieberdingen 2:2 (1:0)

Mit dem Halbzeitpfiff gelang Heimsheims Torjäger Ahmet Kocaaga der Führungstreffer, Heiko Krannich hatte für ihn aufgelegt. Durch ein Eigentor kamen die Gäste in der 67. Minute zum Ausgleich. Der eingewechselte Lukas Rössle legte in Minute 83 quer auf Max Hermann – 2:1. So weit, so gut. Doch die Gastgeber ließen sich in der Folge zu weit hinten reindrängen und kassierten in der 90. Minute den 2:2-Ausgleichstreffer. TSV-Trainer Jürgen Herrmann zeigte sich nach der Partie etwas ratlos und war aufgrund des späten Gegentreffers auch enttäuscht, empfand das Ergebnis aber als „insgesamt gerecht. Und Schwieberdingen ist ja auch kein leichter Gegner.“

TSV Heimsheim: Kolb, Ramsayer, M. Paic, Selenka, Häusler, Widmaier (82. Rössle), Juric, A. Paic (90. Geiger), Tuna (60. Hermann), H. Krannich, Kocaaga.

Artikel bewerten
7
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen