Frauenwahlrecht Von A wie Aufstellung bis S wie Suffragetten

Von
Elisabeth Selbert, Marie Juchacz, Helene Lange und Helene Weber sind nur einige der vielen Wegbereiterinnen und Verfechterinnen von Frauenpolitik. Foto: dpa

Leonberg - Wie ist es so, als Frau in der Politik? Davon berichten Leonberger Stadt- und Ortschaftsrätinnen am Sonntag, 24. Februar, in einem Erzählcafé im Stadtmuseum. Dort ist derzeit die Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ zu sehen. Bei Kaffee und Kuchen geht es von 14.30 Uhr an um allerlei Themen, von A wie „Aufstellung der Listen“ über F wie „Fraktionssitzung“ und W wie „Wahlkampf“ bis Z wie „Zeitmanagement“. Zugesagt haben die Gemeinderätinnen Jutta Metz (Freie Wähler) und Gitte Hutter (Linke) sowie die Ortschaftsrätin Christiane Hug-von Lieven (SPD/Warmbronner Liste).

Die dazugehörige Ausstellung im Stadtmuseum ist noch bis zum 7. April zu sehen. Bis dahin gibt es noch zwei weitere Erzählcafés: Sonntag, 10. und 24. März, jeweils um 14.30 Uhr. Am letzten Ausstellungstag führt die Museumsleiterin Kristin Koch-Konz um 14.30 Uhr durch die Geschichte des Frauenwahlrechts und stellt die Meilensteine vor, die zur Gleichberechtigung der Frauen beigetragen haben. Wie etwa der weltweite Kampf der Suffragetten genannten Frauenrechtlerinnen für das Frauenwahlrecht, das in Deutschland am 12. November 1918 eingeführt wurde.

Der lange Weg zum gleichen Wahlrecht

„Deutschland kommt die Ehre zu, die erste Republik zu sein, die auf wahrhaften Prinzipien der Demokratie gründet, dem allgemeinen und gleichen Wahlrecht für alle Männer und Frauen“, kommentierte damals die Zeitschrift der internationalen Wahlrechtsbewegung. Den langen Weg dahin beschreibt Christine Frey am Mittwoch, 27. Februar, in einem Vortrag an der Volkshochschule. Beginn im Konferenzraum der VHS (Neuköllner Straße 3) ist um 19 Uhr. Eintritt: fünf Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Volkshochschule Leonberg hat zudem weitere Veranstaltungen zum Thema im Programm. So steht am Freitag, 22. März, von 15 bis 16.30 Uhr eine Exkursion nach Stuttgart mit Führung durch die Landesausstellung im Haus der Geschichte an. Im Mai ist zudem ein Seminar geplant mit dem Titel: Die Frau an seiner Seite- Oder: Wie entstand das Bild der First Lady?

Der Kurs mit Christine Frey findet jeweils mittwochs, 8., 15. und 22. Mai, von 17.45 bis 19.15 Uhr statt. Für die Exkursion und den Kurs ist eine Anmeldung bei der VHS erforderlich. Weitere Informationen dazu gibt es auf www.vhs.leonberg.de.

Frauenfrühstück am 9. März

Eine feste Größe im städtischen Veranstaltungskalender ist das Frauenfrühstück anlässlich des Weltfrauentags. Dieses findet am Samstag, 9. März, um 9 Uhr im Haus der Begegnung in der Eltinger Straße statt und wird von der Agendagruppe Frauen für Gleichberechtigung und dem Frauenzentrum Leonberg organisiert.

Wegen der Kommunalwahl in diesem Jahr stellen sich zunächst verschiedene Stadträtinnen in einer kurzen Fragerunde vor. Für Unterhaltung sorgt anschließend die Kabarettistin Sabine Schief. Die Karten für die Veranstaltung sind heiß begehrt. Diese gibt es für 15 Euro im „Stilbruch“ (Schlossstraße 1) sowie beim Copyservice Ina Nadolski (Leonberger Straße 41).

Artikel bewerten
1
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen