Feuerwehreinsatz in Leonberg Bewusstloser kann nicht gerettet werden

Von
Trotz raschem Eintreffen können die Rettungskräfte dem Mann nicht mehr helfen. Foto: arno

Leonberg - Kein gutes Ende hat der schnelle Einsatz der Leonberger Feuerwehr am Dienstag gegen 12.30 Uhr genommen. Ein in einer stark verrauchten Wohnung in der Ostertagstraße gefundener 80-Jähriger konnte nicht mehr reanimiert werden und ist gestorben.

Die Retter – Nachbarn hatten den Alarmton eines Rauchmelder gehört und einen Brand gemeldet – sind ganz schnell vor Ort gewesen, denn die Ostertagstraße liegt bei der Feuerwache um die Ecke. „Als die Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten in die Wohnung vorrückten, war diese schon sehr stark verraucht, schildert der Feuerwehrkommandant Wolfgang Zimmermann die vorgefundene Situation. Schnell hätten die Feuerwehrleute den bewusstlosen Bewohner der Wohnung gefunden, ihn geborgen und mit der Wiederbelebung des Mannes begonnen. Dazu sind die Feuerwehrleute sowohl ausgebildet als auch ausgestattet.

Reanimation bleibt ohne Erfolg

Als kurz darauf der Notarzt und der Rettungsdienst in der Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses eintrafen, übergaben die Feuerwehrleute den Senior an die Spezialisten. Die setzten den Reanimierungsversuch fort – leider ohne Erfolg.

„Der Mann konnte nicht wiederbelebt werden“, sagt ein Sprecher der Polizeidirektion Ludwigsburg. Beamten des Reviers Leonberg waren ebenfalls vor Ort und sperrten den Einsatzort gegen Schaulustige weiträumig für die Einsatzkräfte ab. Die Freiwillige Feuerwehr, die, wie im Falle eines gemeldeten Wohnungsbrandes vorgeschrieben, mit einem gesamten Löschzug aus fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort war, hatte auch die Drehleiter ausgefahren, um den bewusstlosen Mann bei Bedarf durch ein Fenster bergen zu können.

Der Tod hat vermutlich eine medizinische Ursache

„Die Todesursache steht noch nicht fest, aber angesichts der gesundheitlichen Vorgeschichte des Mannes wird von einer medizinischen Ursache ausgegangen, die zum Tode des Seniors geführt hat“, sagt der Polizeisprecher. Dazu werde der Notarzt, der den Tod am Einsatzort festgestellt hat, auch den behandelnden Arzt des 80-Jährigen zu Rate ziehen. Fest stehe, dass das verkohlte Essen in der Küche nicht zu der Bewusstlosigkeit des Mannes geführt habe.

Doch erst die starke Rauchentwicklung hatte den Rauchmelder ausgelöst und so die Nachbarn alarmiert. Sie hatten auch Rauchgeruch wahrgenommen und die Rettungskräfte alarmiert.

Artikel bewerten
23
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden