Fasnet in Renningen und Weissach Zum Schmotzigen wird’s närrisch

Von
Die Strudelbachhexen wissen, wie man feiert,... Foto: factum/Archiv

Fasnet - Keine Hexentaufe, kein Kinderfasching mit bunten Kostümen, keine fröhlichen Umzüge durch die Straßen: Für Freunde der fünften Jahreszeit hat das Jahr 2021 ähnlich trist begonnen, wie das vergangene geendet hat. Was ein echter Narr ist, der lässt sich die Stimmung aber nicht einfach so vermiesen. Die Fasnetsvereine in Renningen haben sich zusammengetan und wollen als Symbol am Schmotzigen Donnerstag, 11. Februar, einen Narrenbaum am Rathaus in Malms­heim aufstellen. Die Flachter Strudelbachhexen haben für Donnerstag einen großen Livestream mit vielen Gästen auf die Beine gestellt – darunter der Entertainer Mickie Krause.

Ein Narrenbaum für Renningen

Gleich fünf Gruppen sind an der Aktion in Renningen beteiligt: Die 1. Narrenzunft Renningen 99, die Renninger Schlüsselgesellschaft, die Renninger Schdoibruch-Hexa, die Hecka-Hupfer und Guggenmusik Sotanos. „Die Zusammenarbeit der Renninger Vereine hat sich in dieser Form relativ spontan ergeben“, erklärt Monika Zeiner, Vorsitzende der Sotanos.

Jeder für sich hatte Ambitionen, etwas auf die Beine zu stellen, aber es fehlte der letzte Funke. Vor allem bestand das Problem einer passenden Plattform, um abseits der sozialen Medien auf sich aufmerksam zu machen. „Der Narr verstummt nicht, wird nur leiser“, diesen Satz hat Monika Zeiner zuletzt häufiger gehört. Auch die Renninger Narren wollen nicht verstummen und zeigen: „Wir sind noch da.“

Die Idee zu dem Narrenbaum ging von Michael Mundinger vom Brennholzhandel Mundinger aus, der einen passenden Baum zur Hand hatte. Alleine wollte er das Vorhaben aber nicht umsetzen und brachte den Stein ins Rollen. „Ein Telefonat, und schon waren zwei Vereine mit im Boot“, freut sich Monika Zeiner. Auch die Renninger Stadtverwaltung unterstützte die Aktion sofort. „Vielleicht werden noch weitere gemeinsame Aktionen folgen“, hofft Zeiner.

Aber was ist eigentlich ein Narrenbaum? „Geschichtliche Erklärungen gibt es viele“, sagt Monika Zeiner. „Die einen sagen, er symbolisiert den biblischen Baum der Erkenntnis zwischen Gut und Böse. Die anderen sagen, er symbolisiert den Stammbaum der Narren.“

Weitere Überlieferungen sind die Präsentation der Stärke der Narren, wieder andere Quellen reden vom Symbol der Narretei: Wer pflanzt schon einen Baum ohne Wurzeln? Zeiner selbst gefällt die Variante vom Stammbaum der Narren und Symbol der Stärke: „Gemeinsam sind wir stark. Schaut her: Wir lassen uns nicht unterkriegen.“

Der Narrenbaum wird am Donnerstag in Malmsheim vor dem Rathaus aufgestellt. An der Hauptstelle in Renningen war das nicht möglich, da die Hauptstraße gerade saniert wird. Der Baum soll bis Aschermittwoch stehen bleiben.

Ein Livestream aus Weissach

Auch die Weissacher Strudelbachhexen waren gezwungen, ihre Veranstaltungen und Ausfahrten 2021 abzusagen. „Unter den aktuellen Umständen ist eine Fasnet in Einklang mit unserem Motto ,Jedem zur Freud – niemand zum Leid‘ ohnehin nicht durchführbar“, sagt Ludwig Essig, Sprecher der Strudelbachhexen. „Noch nie hat unser Narrenherz, seit unserer Gründung vor über zwölf Jahren, so geblutet wie heute. Die Fasnet ist nicht nur irgendein Fest. Sie ist Brauchtum, hat festen Bestand in unserer Kultur.“ Außerdem sei sie der Inbegriff von Geselligkeit und „purem Spaß an dr Freud“. Und sie lässt Menschen aus ihrem Alltag ausbrechen.

Deshalb veranstalten die Strudelbachhexen am Schmotzigen, also am Donnerstag, einen Livestream: „Wir wollen den Menschen ein wenig Spaß an dr Freud ins Wohnzimmer bringen.“ Dafür haben die Hexen sich ein buntes, zweistündiges Programm mit zahlreichen Prominenten einfallen lassen.

DJ Robin, der Bierkönig- und Wasen-DJ, bekannt durch seine Cordula-Grün-Version, und die schwäbische Kabarettistin Sabine Schief standen von Anfang an auf der Gästeliste. Inzwischen sind noch einige Namen dazugekommen: Nina I., Württembergische Bierprinzessin, Hansy Vogt in seiner Rolle als Frau Wäber, das Deutsche Fastnachtmuseum und sogar Partysänger Mickie Krause beteiligen sich an dem Stream. „Unsere Zielsetzung war, eine besonders vielseitige Gästeliste zu bekommen“, sagt Essig. „Klar haben wir auf unsere Anfragen auch ein paar Absagen bekommen. Aber die, die zugesagt haben, waren direkt Feuer und Flamme.“

Wie die Beiträge der Promigäste aussehen werden, das wollen die Strudelbachhexen noch nicht verraten. „Wir haben Interviews, Grußworte, manche werden etwas singen, kabarettistische Beiträge zeigen oder Ähnliches.“

Eine Besonderheit gibt es, was die Übertragung angeht: Der erste Teil der Veranstaltung wird auf den Plattformen Youtube, Facebook und Twitch gestreamt. Der zweite Teil wird dann nur noch auf Twitch gezeigt. Denn im zweiten Teil soll auch die passende Partymusik laufen, das ist bei Livestreams auf Twitch gut möglich, auf Youtube und Facebook aus rechtlichen Gründen aber schwierig.

Der Stream beginnt am Donnerstag um 19 Uhr. Alle Freunde der Fasnet sind eingeladen, im heimischen Wohnzimmer live mitzuschauen und vor allem mitzufeiern. „Wir haben auch extra gesagt: Ihr dürft zu Hause gerne dekorieren und euch verkleiden, wir freuen uns über Bilder.“ Die Fotos können auf der Facebookseite der Strudelbachhexen geteilt werden.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen