Epple gegen Töpfer Die nächste Beschwerde liegt schon vor

Von kle
Daniel Töpfer (rechts) mit seinem künftigen Nachfolger, Jens Millow. Foto: Jürgen Bach

Helmut Epple lässt nicht locker: Kurz vor Ende der Amtszeit von Daniel Töpfer geht der ortsbekannte Weissacher erneut gegen den Noch-Bürgermeister vor. Nach eigenen Angaben hat er eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Landratsamt gegen Daniel Töpfer eingereicht wegen privater Nutzung der dienstlichen E-Mail-Adresse. Auf der Internetseite der CDU Weissach ist Daniel Töpfer als kooptiertes Mitglied aufgeführt, als Kontaktadresse ist seine noch aktive Dienst-Adresse toepfer@weissach.de angegeben.

Das hat Epple nun via Mail beim Böblinger Landrat Roland Bernhard vorgebracht. „Die Angabe der dienstlichen E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme in CDU-Sachen mit Töpfer auf der CDU-Internetseite verstößt gegen die Neutralitätspflicht des Beamten Töpfer“, schreibt er. „Das Rathaus ist auch nicht die unbezahlte Sekretärin des Noch-CDU-Vorstandsmitglieds Töpfer.“ Helmut Epple ist in der Gegend um Leonberg allseits bekannt. Im Moment droht ihm sogar eine Gefängnisstrafe. Eine Berufungskammer des Landgerichts Stuttgart hat den 65-Jährigen zu einer zweimonatigen Gefängnisstrafe ohne Bewährung wegen Hausfriedensbruchs verurteilt. Daniel Töpfer, der zum Ende seiner Amtszeit Urlaub genommen hat, war für eine Stellungnahme zu der Dienstaufsichtsbeschwerde nicht zu erreichen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen