Engelbergtunnel bei Leonberg Baustellen-Diebstahl: Drei Männer in Haft

Von Kathrin Klette
Die Polizei kann die Täter auf frischer Tat ertappen. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Leonberg/Böblingen - Wegen eines Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls von Baumaschinen und Baumaterial ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen mehrere Tatverdächtige. Laut Polizeibericht waren die Ermittler auf ihre Spur gekommen, nachdem sich zunächst unbekannte Täter in der Nacht zum 11. Oktober 2021 gewaltsam Zugang zum Baustellenbereich am Nordportal des Engelbergtunnels verschafft und dort Baumaschinen im Wert von etwa 20 000 Euro zum Abtransport bereitgestellt hatten. Dabei waren sie von einem Baustellenmitarbeiter überrascht worden und flüchteten.

Nahe des Tatorts stellten Polizeibeamte einen verlassenen Mercedes Sprinter fest, in dem sie mutmaßliches Tatwerkzeug sicherstellten. Die folgenden Ermittlungen führten zur Identifizierung einer mehrköpfigen Gruppe mit unterschiedlichen Nationalitäten um einen 39-Jährigen.

Am Böblinger Flugfeld auf frischer Tat ertappt

Der mutmaßliche Drahtzieher trat zusammen mit zwei 49 und 25 Jahre alten Komplizen in der Nacht zum 11. Dezember auf einer Baustelle im Bereich des Böblinger Flugfelds erneut in Erscheinung, heißt es weiter. Während sie von Einsatzkräften beobachtet wurden, entwendeten sie eine größere Menge Kupferkabel, die sie in einem dafür angemieteten Transporter verstauten und noch am selben Tag an einen Verwertungsbetrieb verkauften.

Wie sich später herausstellte, hatten die Diebe wohl bereits mehrfach gestohlenen Kabelschrott im Gesamtwert von mehr als 30 000 Euro an diese Firma verkauft. Als sich das Trio am 13. Dezember nachts wieder auf der besagten Baustelle aufhielt, verluden sie weitere Kupferkabel in zwei dafür angemietete Transporter.

Wohnungen durchsucht

Unmittelbar danach wurden die Tatverdächtigen durch ein Einsatzkommando der Polizei festgenommen. Dabei wurde auch ein 23-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens festgenommen, der während der Tat anwesend war und im Verdacht steht, dem 39-Jährigen geeignete Tatobjekte gezeigt zu haben. In den Wohnungen der Verdächtigen in Stuttgart stellte die Polizei Handys und Speichermedien sicher.

Die vier Verdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der drei Haftbefehle in Vollzug setzte und die Männer in Vollzugsanstalten einwies. Der 23-Jährige wurde gegen eine Kaution zunächst auf freien Fuß gesetzt.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen