Elektromobilität in Leonberg Fahrern den Umstieg schmackhaft machen

Von
„Fotovoltaik und Elektromobilität“: Auf dem Eltinger Kirchplatz standen E-Autos im Mittelpunkt. Foto: factum/Granville

Leonberg - Selma Lossau ist sich sicher: „In Leonberg wird bald ganz viel Elektromobilität kommen.“ Die Ingenieurin ist keine Hellseherin, sondern Projektleiterin für „Netzintegration Elektromobilität“ bei der EnBW-Tochter Netze BW – und muss es wissen. Denn ihr Job ist es, unter anderem herauszufinden, wo, wann, wie viele Menschen in naher Zukunft voraussichtlich auf Elektrofahrzeuge umsteigen werden. Und vor allem: wie das dann stromtechnisch gemanagt werden kann. Weil die Zukunft der Elektromobilität in hochverdichteten Ballungsräumen beginne, sei auch „Leonberg ein Hotspot für uns“, so Lossau.

Nach ihrem Vortrag bei der Veranstaltung „Fotovoltaik und Elektromobilität“ jüngst im voll besetzten Alten Rathaus in Eltingen wird allzu deutlich: Ob und wann die Elektromobilität im großen Stil durchstarten kann, liegt nicht allein am Willen der Nutzer, sondern vor allem am Ausbau der Netzinfrastruktur: „Wir müssen die Netze jetzt auf die Elektromobilität vorbereiten“, sagt die Ingenieurin. Denn Fakt ist: Stand heute „sind sie dafür nicht ausgerichtet“.

„Wir können noch viel mehr tun“

Die Veranstaltung, bei denen sich Handwerker, Handel- und Gewerbetreibende sowie Privatpersonen über die Themen Fotovoltaik und Elektromobilität informieren konnten, ist eine gemeinsame Aktion der Energieagentur Kreis Böblingen, der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart sowie des Energiekreises Leonberg mit dem Ziel, mehr Menschen zum Umsteigen auf die neuen, umweltfreundlichen Energietechnologien zu bewegen. Die Tendenz ist eindeutig: In Leonberg sei die Zahl der Fotovoltaikanlagen zwischen 2015 und 2018 von 562 auf 644 Anlagen gestiegen. „Wir können aber noch viel mehr tun, um den Anteil der Fotovoltaik zu erhöhen“, ist sich Rüdiger Beising vom Energiekreis der Lokalen Agenda Leonberg sicher. Allein 16 Anlagen, so der SPD-Gemeinderat, befinden sich auf Dächern städtischer Gebäude.

Hinter dem Alten Rathaus in Eltingen nützen an diesem Nachmittag nicht nur einige Autohäuser aus Leonberg und Umgebung die Veranstaltung zur Präsentation ihrer Elektrofahrzeuge, sondern auch die Stadtwerke Leonberg: Dort ist seit rund vier Wochen ein Handwerkerfahrzeug mit Elektromotor im Einsatz. „Bislang erfolgreich“ wie ein Mitarbeiter der Stadtwerke anmerkt.

Artikel bewerten
8
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden