Eisdielen im Altkreis Leonberg Wo lohnt sich das Schlangestehen?

Von Sophia Herzog
Die Gelateria Gioia in Friolzheim hat eine Auszeichnung für den besten Pinocchio-Eisbecher Deutschlands. Foto: Simon Granville/ 

Ein Ausflug ins Freibad, Sonnetanken im Park, eine Radtour durch die Region – und ein Besuch in der Eisdiele. Eisessen ist im Sommer für die meisten regelmäßiges Pflichtprogramm, und jeder hat dafür seine liebste Anlaufstelle, egal ob vor der eigenen Haustür oder ein paar Kommunen entfernt.

Dabei waren die letzten Jahre für die Eisdielenbetreiber in der Region nicht gerade leicht: Zwei Coronajahre, dazu der recht durchwachsene Sommer des vergangenen Jahres haben dem Geschäft mit dem Speiseeis einen Dämpfer verpasst. In diesem Jahr kurbeln die lang anhaltenden hohen Temperaturen zwar das Geschäft an, gleichzeitig steigen aber die Preise. 40 Prozent höhere Einkaufspreise für die Zutaten gebe es inzwischen, berichtet etwa Peter Rebmann von der Rutesheimer Eiserei. Und auch die Strompreise seien inzwischen fast ums Doppelte gestiegen.

Einen kleinen Trost gibt es mit Blick auf das Eis am Stiel: Wer lieber zu Magnum, Kaktus oder Solero greift, muss sich angesichts der Inflation erst einmal wenig Sorgen machen. Hier sind die Preise weitestgehend stabil – für das Eis am Stiel müssen Arbeitnehmer laut Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) heute etwas weniger lang arbeiten als noch vor zwei Jahren.

Eis in Röllchen bei Kat and Jules

Ursprünglich stammt der Trend aus Thailand, inzwischen hat er aber auch in Nordamerika und Europa Einzug gehalten: Eisröllchen, die hübsch aufgereiht und senkrecht im Becher und mit verschiedenen Toppings präsentiert werden. Die flüssige Eismasse wird dafür auf stark heruntergekühlten Platten gemixt, bis sie einfriert und dann mit einem Spachtel aufgerollt. Und gerollt wird auch im Ditzinger Teilort Heimerdingen. Seit vergangenem Jahr bietet dort das Café Kat and Jules die Eisröllchen an. In die Becher wandert jeweils eine Sorte, etwa Banane und Nutella, Mango, gesalzenes Karamell oder Yogurette. Wer die Waffel dem Becher vorzieht, kann auch Softeis bestellen, außerdem gibt es auch sogenannte Bubble Waffles, auf Wunsch mit Softeis. Das gesamte Angebot ist außerdem glutenfrei.

Preis pro Becher: 4,50 Euro.

Heimerdingen, Rutesheimer Straße 6, Mi, Do, So, 14 bis 18 Uhr, Fr-Sa 14 bis 19 Uhr

Bester Pinocchio-Becher bei Gioia

Zwei blaue Knopfäuglein, Augenbrauen aus Apfelschnitzen und eine Eiswaffel als lange Nase: Für ihren Pinocchio-Eisbecher hat die Gelateria Gioia in Friolzheim eine besondere Auszeichnung bekommen. Autor Leonhard Hieronymi und der Fotograf Christian Metzler haben 91 der von der berühmten Kinderfigur inspirierten Eisbecher probiert und sind dafür durch ganz Deutschland gereist. Den besten Becher – mit wenig Sahne, nicht zu vielen Streuseln und guter Präsentation – haben sie in Friolzheim gefunden.

Aber auch abseits des Pinocchio-Eisbechers hat die Gelateria einiges zu bieten. Inhaberin Claudia Gioia hat die Eisdiele vor rund zwei Jahren von ihren Eltern übernommen, die wiederum seit 1980 Speiseeis produzieren. Nicht nur ihre Fruchteissorten sind allesamt vegan – zum Beispiel auch die Sorte „Black Chocolate“. Sondern ebenfalls glutenfrei. „Wir arbeiten nur mit reinem Obst, ohne Pasten oder andere Zusatzstoffe“, sagt Claudia Gioia. Bald sollen in Friolzheim außerdem zuckerfreie Sorten auf die Karte wandern. Ganz besonders lecker findet die Inhaberin das Mangoeis, Biopistazie oder Nuss aus dem Piemont.

Preis pro Kugel: 1,50 Euro

Friolzheim, Pforzheimer Straße 18, Mo-Fr 12 bis 20 Uhr

Eis zum Mitnehmen bei der Eiserei

Käsekuchen-Heidelbeer, Griechischer Joghurt, Kinder-Bueno: Seit rund zwei Jahren wandern in Rutesheim fast täglich Waffeln und Becher voller bunter Eissorten über die Theke der Eiserei. „Mit echten Zutaten“, wie Inhaber Peter Rebmann gerne betont. Der Traum von der eigenen Eisdiele entstand bei ihm und Partnerin Kerstin Mack nach einem Besuch auf einer Fachmesse für Speiseeis an der italienischen Adriaküste – die Eröffnung in Rutesheim feierten die beiden dann nur wenige Monate später.

Ihr Angebot wechselt die Eiserei seitdem regelmäßig durch. Aktuell steht etwa die Sorte Marillenknödel auf der Karte, laut Rebmann sehr beliebt. Auch sechs bis acht vegane und glutenfreie Sorten sind stets Teil des Eiserei-Angebots, ebenso wie Eisbecher-Klassiker wie Bananensplit und Spaghetti-Eis. Und auch wenn der Dauerbrenner das Snickers-Eis ist – Rebmanns ganz persönliche Lieblingssorte ist Pistazie.

Inzwischen haben Rebmann und Mack sogar expandiert. Ein bunter Container unweit des Weissacher Marktplatzes dient seit dem vergangenen Sommer als Filiale. Auf dem Lamparter’s Landhof in Friolzheim und bei der Metzgerei Maier in Mönsheim stehen zwei Automaten mit Eis zum Mitnehmen – abgepackt gibt es das Eis außerdem auch in der Rutesheimer Filiale.

Preis pro Kugel: 1,80 Euro

Rutesheim: Leonberger Straße 18, Mo-So 13 bis 21 Uhr; Weissach: Hauptstraße 13, Mo-Fr 14 bis 18 Uhr, Sa-So 14 bis 19 Uhr

Spachtel-Eis bei Flora in Leonberg

Das Eis bei Flora im Leonberger Stadtteil Ramtel wandert aus der Eismaschine direkt unter runde Plastikhauben und ist beim Servieren so cremig und leicht, dass es nicht gekugelt in die Waffel kommt, sondern – ganz authentisch italienisch – per Spachtel portioniert wird. Und weil die Spachtelportionen so groß sind, gerät die Eiswaffel schon mit zwei Sorten ordentlich ins Wanken und hat für eine dritte gar keinen Platz mehr. So lohnt sich immerhin der überdurchschnittliche Kugelpreis von zwei Euro. Besonders Mango und Pistazie sind hier der Kassenschlager, für letztere Sorte zahlen die Kunden wegen der hohen Preise für frische Pistazien sogar gerne 50 Cent mehr. Unter den 12 Eissorten im Angebot sind außerdem Geschmacksrichtungen wie dunkle Schokolade, Zitrone, Kaffee oder Kokos.

Preis pro Kugel: 2 Euro

Leonberg, Breslauer Straße 43, Mo-Sa 12 bis 21 Uhr, So 11.30 bis 20 Uhr

Schlange stehen beim Eiscafé Pavione

Wenn die Temperaturen nach oben klettern, dann bildet sich vor dem Eiscafé Pavione in Hemmingen gerne mal eine lange Schlange – die Eisdiele ist so beliebt, dass die Kunden an solchen Tagen auch aus anderen Orten im Strohgäu anreisen und den Besuch beispielsweise mit einer Fahrradtour verbinden. Dass es hier das „beste Eis der Region“ gibt, davon sind viele Fans überzeugt. Zwar hat das Café nicht unbedingt die ausgefallensten Sorten im Programm, beherrscht dafür die Klassiker aber umso besser: Haselnusseis mit richtigen Nüssen oder fruchtiges Erdbeereis gibt es bei Pavione ebenso wie Spaghettieis oder Bananensplit. Noch ein Pluspunkt: Die Kugeln haben für den Preis von 1,50 Euro pro Stück eine ordentliche Größe.

Preis pro Kugel: 1,50 Euro

Hemmingen, Hauptstraße 32, Mo, Mi-Fr 12 bis 22 Uhr, Sa 14 bis 22 Uhr, So 12 bis 22 Uhr

Leonberger Urgestein: Stefanello

Das Eis liegt den Stefanellos quasi im Blut: Seit 1961 versorgt der Familienbetrieb die Leonberger und Leonbergerinnen mit italienischem Speiseeis. Im Leo-Center ist die Eisdiele Mieter der ersten Stunde und von dort ebenso wenig wegzudenken wie aus der Filiale direkt gegenüber an der Leonberger Straße oder der Dependance am Marktplatz.

Besonders Fußballfans kommen bei Stefanello auf ihren Geschmack – und bestellen am besten das VfB-Eis mit weißer Schokolade und Erdbeeren. „Ich bin eben VfB-Fan“, sagt Inhaber Alberto Stefanello. Große Empfehlungen vom Chef persönlich sind außerdem die Sorten Stracciatella und Malaga, letztere nach einem alten Rezept seines Vaters, für die Kunden gerne zu Stefanello kommen. Die Fruchtsorten und ein Eis mit Bitterschokolade sind vegan, außerdem sind auch immer wieder glutenfreie Sorten Teil des Angebots.

Preis pro Kugel: 1,20 Euro

Leonberg, Leonberger Straße 113, Mo-Sa 9.30 bis 20 Uhr; Marktplatz 22, Mo-So 9 bis 22 Uhr

Weltmeister-Eis bei Da Luana

2017 war ein Glücksjahr für Antonella und Luis Leitao: Gleich für zwei Eissorten haben die Inhaber der Weiler Eisdiele Da Luana damals auf der Eis-Weltmeisterschaft einen Preis abgesahnt. Eine Auszeichnung ging an die Sorte „Sommertraum“, die zweite an das Eis, das an den berühmten Sohn von Weil der Stadt erinnert – das Kepler-Eis. Die Sorte mit weißer Schokolade, Haselnuss-Soße und Stückchen von Neapolitaner-Schnitten ist bis heute besonders beliebt und zieht nicht nur die Weil der Städter, sondern auch Kunden aus dem Umkreis zu Da Luana. Auf diesem Erfolg ruhen sich die Inhaber aber nicht aus. „Wir wechseln täglich durch“, sagt Antonella Leitao, die in dritter Generation Eis macht und den Laden in Weil der Stadt seit 2013 führt. Lavendel, Ingwer oder Vanille-Rhabarber sind nur einige der Sorten, die hier in letzter Zeit über die Theke gewandert sind. Eine Vielzahl an Eisbechern steht ebenso auf dem Programm wie vegane, glutenfreie und laktosefreie Sorten. Und für besonders Umweltbewusste gibt es das Eis in kompostierbaren Bechern aus Mais- und Kartoffelstärke.

Preis pro Kugel: 1,40 Euro

Weil der Stadt, Stuttgarter Straße 8, Di-So 10 bis 18 Uhr

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen