Neue Arztpraxis in Wimsheim Ein Kinderarzt als Glücksgriff für die Gemeinde

Von
Wurden sich schnell einig: Der Mediziner Andreas Griesinger (links) und der Wimsheimer Bürgermeister Mario Weisbrich. Foto: Simon Granville

Wimsheim - Das ist ein schöner Abschluss für ein seit 19 Jahren laufendes Projekt“, sagt Mario Weisbrich. Dem Wimsheimer Bürgermeister ist die Freude anzusehen, mit der er den Kinder- und Jugendarzt Andreas Griesinger vorstellt.

Der Mediziner eröffnet demnächst seine erste eigene Praxis in einer der beiden schon länger leer stehenden Gewerbeeinheiten in der neuen Ortsmitte. Die Praxisräume befinden sich auf der Ebene des Wimsheimer Dorfplatzes, der nach jahrelanger Verzögerung jetzt seiner Fertigstellung zumindest entgegensieht.

Achter Kinderarzt im Enzkreis

Während die Wohnungen in dem einstmals umstrittenen Bauvorhaben gegenüber von Rathaus und Kirche schon längst bezogen sind, fanden sich für die Gewerbeflächen keine Abnehmer. Dass sich hier nun ein Kinderarzt niederlässt, bezeichnet der Bürgermeister Mario Weisbrich als einen „regelrechten Glücksgriff für die Gemeinde“, dies auch angesichts der Lücke bei der kinderärztlichen Versorgung in der Region. Andreas Griesinger wird der achte niedergelassene Kinderarzt im Enzkreis sein, für den laut der Kassenärztlichen Vereinigung eigentlich zehn vorgesehen seien.

Noch sind die Handwerker in den 160 Quadratmeter großen Praxisräumen aktiv. Im Wartezimmer prangt aber an einer Wand schon ein buntes Graffiti, auf der die Bandbreite von Griesingers ärztlicher Tätigkeit neben typischen Wimsheimer Motiven abgebildet ist. Der Arzt hat die Gewerbeeinheit von der Gemeinde angemietet, die sie gekauft hat.

Warum der 43-jährige Vater einer kleinen Tochter von der Universitätskinderklinik nach Wimsheim wechselt, begründet der aus dem benachbarten Pforzheim-Eutingen stammende Mediziner mit dem Wunsch nach einer eigenen Praxis. Bevor er auf Wimsheim gestoßen sei, habe er schon ein Dutzend anderer Praxen angeschaut, aber keine schien ihm vor allem aufgrund fehlender Barrierefreiheit geeignet zu sein. Die sei in Wimsheim gegeben.

Bewusste Entscheidung fürs Land

Er komme bewusst aufs Land, in eine kleine Gemeinde, auch finde er die Lage von Wimsheim „ziemlich geschickt“, wie er sagt. Der Schultes ergänzt, dass man sich schnell einig gewesen sei, den Mediziner zu unterstützen. Der Kinder- und Jugendarzt runde die ärztliche Versorgung im Ort ab, wo es einen Arzt für Allgemeinmedizin und einen Zahnarzt gibt.

Andreas Griesinger studierte Humanmedizin in Tübingen und machte seine Facharztausbildung an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Böblingen. Er spezialisierte sich auf Frühgeborene und Neonatologie, später im Olgahospital Stuttgart auf Kinder-Rheumatologie und in der Universitätskinderklinik Tübingen auf spezielle Schmerztherapie. Im Bereich der Palliativmedizin hat er sich ebenso weitergebildet wie derzeit in Akupunktur und Akupressur.

Eröffnung im April

In seiner eigenen Praxis, in der neben ihm vier Fachangestellte tätig sein werden, bietet er das gesamte Spektrum für Kinder- und Jugendmedizin an. Dazu gehören Vorsorgeuntersuchungen, Akutbehandlung und Notfallversorgung, aber auch die Bereiche seiner Spezialisierung Kinder-Rheumatologie, Schmerztherapie und Palliativmedizin. Um sein Angebot zu erweitern, will er bald zusätzlich Reisemedizin mit den entsprechenden Impfungen – auch für Erwachsene – anbieten.

Andres Griesinger eröffnet seine Praxis nach Ostern, am 6. April. Ab 29. März werden Termine vergeben. 

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen