Ehrungsabend Ein Rückschlag-Talent räumt kräftig ab

Von
Bürgermeister Joachim Wolf beglückwünscht die Korntaler Handball-Frauen Foto: Andreas Gorr

Korntal-Münchingen - Der Bürgermeister der Stadt Korntal-Münchingen, Joachim Wolf, hatte am Mittwochabend alle Hände voll zu tun. Insgesamt 47 Sportlerinnen und Sportler sowie 32 Preisträgerinnen und Preisträger vom Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ ehrte er traditionell für deren Leistungen im vergangenen Jahr im Widdumhof in Münchingen.

Der Abräumer des Abends war dabei Peter Waddicor. Der talentierte Tischtennisspieler wurde zum einen für seine Bezirksmeisterschaft im U 18 Doppel, die württembergische Meisterschaft in der U 15 und für den dritten Platz bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Einzel U 13 geehrt. Darüber hinaus wurde Waddicor, der inzwischen für den DJK-Sportbund Stuttgart spielt, für die Landesmeisterschaft bei Jugend trainiert für Olympia mit der U 13 Mannschaft der Realschule Korntal-Münchingen gewürdigt. Diesen Erfolg feierte er mit Lukas Lingen und Rothvirak Chin, die gemeinsam mit ihm auf die Bühne gebeten wurden. Anschließend durfte Waddicor gleich auf der Bühne verweilen. Denn nicht nur im Tischtennis ist das Rückschlag-Talent erfolgreich. Im Badminton wurde er 2018 im Doppel der U 13 Bezirksmeister mit dem TSV Korntal. In Zukunft nehme er aber nur noch den Tischtennisschläger in die Hand, das verriet Waddicor nach der Ehrung.

Ganz großen Sport zeigte im vergangenen Jahr auch der schwer geistig behinderte Tischtennissportler Hartmut Freund. Er zählt in Baden-Württemberg zu den spielstärksten Tischtennisspielern mit Handicap in seiner Altersklasse. 2018 holte er bei den nationalen Special Olympics in Kiel für den TSV Korntal die Goldmedaillen im Einzel und im Unified Doppel. „Eine ganz hervorragende Leistung“, lobte Wolf den Tischtennisspieler. Eine Premiere feierte der Superkart Slalom. Erstmals überhaupt wurde ein Sportler in dieser Kategorie ausgezeichnet. Tim Raimann erreichte im vergangenen Jahr den dritten Platz bei den AvD-Meisterschaften des Automobilclubs von Deutschland (AvD).

Traditionell stark vertreten ist der Kampfsport Taekwondo. Insbesondere Lucie Bossert war im vergangenen Jahr erfolgreich. Für das Taekwondo Center Stuttgart holte sie die dreifache baden-württembergische Meisterschaft im Poomsae, Einzel, Paar und Synchron. „Sie war mit ihrem Dreifacherfolg die erfolgreichste Teilnehmerin überhaupt“, merkte Wolf an. Darüber hinaus gehöre Bossert dem baden-württembergischen Kader an.

Aber auch der Taekwondoverein Korntal-Münchingen brauchte sich mit seinen Leistungen im vergangenen Jahr nicht zu verstecken. Mit Michelle Appenzeller, Julia Ingelmayer und Eleen Jordan stellte er gleich drei württembergische Meisterinnen im Wettkampf der Jugend in Ulm. Die männlichen Kämpfer aus Korntal-Münchingen holten mit Felix Gabler und Sardar Halo (Jugend) ebenfalls zwei württembergische Meistertitel im Wettkampf. Abgerundet wurde die Erfolgswelle der Korntal-Münchinger durch Zaman Almasiokmy, der für seinen baden-württembergischer Meistertitel im Wettkampf Jugend vom Bürgermeister geehrt wurde.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen