Ditzingen Wattestäbchen setzt Haus in Brand

Von Franziska Kleiner
Bei dem Gebäudebrand ist ein hoher Sachschaden entstanden. Foto: Feuerwehr Ditzingen

- Ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Ditzingen hat am Montagabend einen Schaden in Höhe von 350 000 Euro verursacht. Wie Polizei und Feuerwehr berichten, hatten Nachbarn gegen 20.30 Uhr starke Rauchentwicklungen aus einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Rechbergstraße in Ditzingen gemeldet. Beim Eintreffen der Rettungskräfte befanden sich noch zwei Personen auf dem Balkon im ersten Obergeschoss und zwei Personen im Dachgeschoss, ein Raum brannte lichterloh. Wegen starker Verqualmung im Treppenhaus konnten vier Bewohner in den oberen Geschossen ihre Wohnungen nicht mehr verlassen.

Ehepaar über Drehleiter gerettet

Ein Ehepaar im Obergeschoss wurde über die Drehleiter gerettet, nach der Entrauchung des Treppenraumes konnten auch die Bewohner im Dachgeschoss in Sicherheit gebracht werden. Als Ursache für die Rauchentwicklung gibt die Feuerwehr ein unachtsam weggeworfenes Wattestäbchen an, das eine 14-jährige Bewohnerin zuvor angezündet hatte. Verletzt wurde niemand. Die Wohnung im Erdgeschoss ist nicht mehr bewohnbar. Zudem wurde die Fassade des Holzhauses und Teile der anderen Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen, sodass der Sachschaden auf 350 000 Euro geschätzt wird. Die Bewohner der Wohnungen im Obergeschoss und im Dachgeschoss konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen waren mit mehreren Kräften im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 23 Uhr.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Diebe brechen erneut Container auf

Nach 20 Minuten hatten die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle. Die Feuerwehren aus Ditzingen, Gerlingen, Korntal und Leonberg waren bis 23 Uhr im Einsatz. Eine Feuerwehrfrau verletzte sich leicht, sie wurde am Einsatzort behandelt.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen