Ditzingen Charity Bike Cup soll im Oktober stattfinden

Von
  Foto: Stadt Ditzingen

Ditzingen - Nach intensiven Gesprächen mit der Stadt Ditzingen und den zuständigen Behörden steht nun fest: Der Charity Bike Cup wird am 4. Oktober 2020 in Ditzingen-Heimerdingen stattfinden. Trotz der außergewöhnlichen Zeit, die alle vor besondere Herausforderungen stellt. Etliche Sportveranstaltungen mussten verschoben oder abgesagt werden. „Wir haben uns natürlich ebenfalls viele Gedanken gemacht und uns intensiv mit der Stadt Ditzingen und den zuständigen Behörden ausgetauscht“, sagt Patrick Betz von der Radsportakademie Bad Wildbad, dem Veranstalter des Charity Bike Cups, der trotz Corona streng im Rahmen der bis dahin geltenden rechtlichen Vorgaben ausgetragen wird.

„Das ist selbstverständlich, die Gesundheit aller Beteiligten steht für uns an oberster Stelle“, sagt Patrick Betz und fügt hinzu: „Wir wollen mit der Austragung auch ein Zeichen der Solidarität setzen und denen helfen, die es gerade wirklich nicht leicht haben: Und das sind Familien und Kinder.“ Deshalb sollen von den Erlösen in erster Linie Einrichtungen und Projekte unterstützt werden, die besonders stark von der Pandemie betroffen waren oder immer noch sind.

Prominenz ist auch am Start

In der Vergangenheit waren schon Stars wie Jan Ullrich, Stephen Roche, Didi Thurau oder Andreas Hinkel am Start. Auch für 2020 haben viele Prominente ihre Bereitschaft signalisiert, die Gespräche laufen aktuell auf Hochtouren. Bereits zugesagt haben unter anderem Radsport-Legende Olaf Ludwig, Tatort-Kommissar Richy Müller, der ehemalige Skisprung-Weltmeister Alexander Herr und Schauspieler Thomas Maximilian Held.

Sollte es die Verordnungslage im Oktober zulassen, wird nach dem bewährten Prinzip gefahren. Jedes Team geht mit ein oder zwei prominenten Teamkapitänen auf den ungefähr 20 Kilometer langen Rundkurs mit Start und Ziel in Ditzingen-Heimerdingen. Beim so genannten „Lila Race“ am Morgen geht es über 80 Kilometer und auf Zeit. Am Nachmittag kommen die Genussfahrer auf der „Lila Tour“ über 60 Kilometer zum Zug. Ohne Zeitmessung, ohne Druck – aber gerne mit dem E-Bike. Das Teilnehmerlimit für beide Events liegt bei 500 Startern. Sollten die rechtlichen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Lage die Durchführung so nicht ermöglichen, ist ein attraktives, alternatives Rennkonzept in Planung.

Eine Anmeldung ist jetzt möglich

Im Startgeld inbegriffen ist die garantierte Spende jedes Teilnehmers, die in diesem Jahr von sonst 30 Euro auf 35 Euro erhöht wird. Die Anmeldung ist ab sofort über die Homepage möglich: www.charity-bike-cup.de.

Sollte die Corona-Lage eine Absage der Veranstaltung notwendig machen, werden die bereits geleisteten Teilnahmegebühren zurückerstattet.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen