Coronavirus Der Enzkreis sagt Veranstaltungen ab

Von Kathrin Klette
Wegen den steigenden Coronazahlen verzichtet der Enzkreis auf kommunale Veranstaltungen. Foto: Pixabay/geralt

Enzkreis - Alle Bürgermeister des Enzkreises haben gemeinsam eine Absage aller kommunalen Veranstaltungen vereinbart. Gleichzeitig sind weitere Impfangebote in Planung. „Die Corona-Lage ist mehr als ernst. In den Kliniken ist sie angespannt wie noch nie seit Beginn der Pandemie“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Landratsamt. „Die Ausrufung der Alarmstufe durch das Land steht kurz bevor“, ergänzt der Landrat Bastian Rosenau. „Sich schützen und vernünftig sein, ist daher das Gebot der Stunde.“

Bei einer digitalen Sitzung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister mit dem Kreischef und der Ersten Landesbeamtin Hilde Neidhardt verabredeten die anwesenden Rathauschefs auf eigene, nicht notwendige Veranstaltungen in den kommenden Wochen zu verzichten. Insbesondere werden die von den Städten und Gemeinden selbst veranstalteten Weihnachtsmärkte und ähnliche Veranstaltung abgesagt.

Empfehlung auch an private Veranstalter

„Privaten Anbietern, Initiatoren und Vereinen legen wir dies angesichts der dramatischen Situation ebenfalls nahe“, erklärt Neulingens Schultes Michael Schmidt, Sprecher der Enzkreis-Bürgermeister. Das sei jedoch nur eine Empfehlung, eine rechtliche Verpflichtung besteht dadurch nicht.

Gleichzeitig verständigten sich die Beteiligten darauf, weitere individuelle Impfangebote und Sonderaktionen mit Ärzten in den Kommunen zu unterstützen. In der großen Kreisstadt Mühlacker ist sogar bereits eine „kleine Impfambulanz“ in Kooperation von Enzkreis-Kliniken und der Stadt in Planung. Sie werde so schnell als möglich in Betrieb gehen, kündigt Bastian Rosenau an.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen