Corona im Kreis Böblingen/Enzkreis Infektionslage höher als im Land

Von
Das Gesundheitsamt im Enzkreis meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Foto: Pixabay/KlausHausmann

Corona - In den Kreisen Böblingen, Ludwigsburg und im Enzkreis gibt es weiterhin mehr Corona-Infizierte als im Landesdurchschnitt. Am Dienstag hat Landes-Sozialminister Manne Lucha (Grüne) die Alarmstufe im Kampf gegen die Pandemie erhöht. Der Grund: Die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz liege im ganzen Land „bereits bei 15“, erklärte Luchas Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Die Inzidenz misst die Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner.

In der Region ist diese Zahl indes höher als der Landesdurchschnitt. Im Kreis Ludwigsburg liegt sie bei 22,4 Neuinfektionen. Der Enzkreis gibt sie mit 19 an, im Kreis Böblingen beträgt sie am Dienstag 17,6. Die Pandemie­stufe 2 gilt, wenn die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz von zehn Fällen je 100 000 Einwohner überschritten wird und zusätzlich das Infektionsgeschehen diffus ansteigt.

Unterdessen meldet das Gesundheitsamt im Enzkreis einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Somit sind dort seit Beginn der Pandemie 27 Menschen gestorben. Im Kreis Böblingen liegt die Zahl der Todesfälle unverändert bei 50, im Kreis Ludwigsburg bei insgesamt 74 Personen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen