Corona Das Leonberger Krankenhaus kehrt in den Regelbetrieb zurück

Von
Ab Montag kehrt das Leonberger Krankenhaus in den Regelbetrieb zurück. Foto: privat

Leonberg - Mitte Juli waren fünf Mitarbeiter des Leonberger Krankenhauses positiv auf Corona getestet worden. Daraufhin wurde der Betrieb in der Gefäßchirurgie heruntergefahren, vorsichtshalber wurden keine Patienten mehr aufgenommen.

Am kommenden Montag, 3. August, kehrt das Krankenhaus Leonberg in den geregelten Betrieb zurück. Im Speziellen die Gefäß- und die Viszeralchirurgie ist dann wieder voll einsatzfähig, erklärt der Klinikverbund Südwest am Freitagnachmittag in einer Mitteilung. Das betrifft die Notfallversorgung, alle Sprechstunden und auch das elektive OP-Spektrum.

„Insgesamt haben wir in den vergangenen zweieinhalb Wochen 838 Coronatests durchgeführt, 510 davon in der Mitarbeitertestung“, erläutert Martin Loydl, kaufmännischer Geschäftsführer des Klinikverbunds Südwest. Es seien keine weiteren positiven Fälle hinzugekommen. „Und was am wichtigsten ist: Es hat uns gezeigt, dass unsere Schutzmaßnahmen funktionieren. Denn: Kein einziger Patient war betroffen“, berichtet der Klinik-Chef.

Regelhaft werden bereits seit Monaten alle stationären Patienten im Verbund bei Aufnahme auf den Corona-Virus abgestrichen. Die Ansteckungen innerhalb der Mitarbeiterschaft waren auf einen Urlaubsrückkehrer zurückzuführen, weshalb der Klinikverbund Südwest nun Reiserückkehrern vor Dienstantritt an allen Standorten Corona-Tests anbietet. Das gelte nicht nur für Reiserückkehrer aus Risikogebieten, sondern auch aus anderen Ländern mit kritischem Infektionsgeschehen, die noch nicht auf dem RKI-Index vermerkt sind, so Loydl. Damit will sich der Klinikverbund schon frühzeitig auf eine Verschärfung der Regelungen durch die Behörden, die sich bereits abzeichnet, einstellen und das Risiko für die Mitarbeiter und Patienten minimieren.

Lesen Sie hier: Alle News zur Corona-Pandemie

Neben flächendeckenden Tests bei den Mitarbeitern im Krankenhaus Leonberg wurden alle engen Kontaktpersonen in den vergangenen 14 Tagen viermal getestet: an Tag 1, zwischen Tag 5 und 7, an Tag 10 und an Tag 14. Da alle Testergebnisse negativ ausfielen, können alle Betroffenen ab Montag wieder in der Patientenversorgung eingesetzt werden. „Wir danken insbesondere den Zuständigen im Gesundheitsamt Böblingen, mit denen wir nahezu täglich in Kontakt standen und uns eng abstimmen konnten“, so Geschäftsführer Loydl. „Aber auch allen Mitarbeitern im Krankenhaus Leonberg, die sehr akribisch die Kontaktnachverfolgung aufgearbeitet haben. Auch den Mitarbeitern in unserem Zentrallabor in Sindelfingen gilt ein besonderer Dank. Aufgrund ihres großen persönlichen Einsatzes können im Klinikverbund Südwest aktuell tagtäglich 300 Coronatests durchgeführt werden.“

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen