Bürgermeisterwahl in Weissach Ratsmitglied will ins Rathaus

Von
Pierre Michael kandidiert in Weissach. Foto: privat

Wer wird Weissachs neuer Bürgermeister? Erst vor wenigen Wochen kündigte Amtsinhaber Daniel Töpfer (CDU) an, bei der Wahl am 3. Juli nicht mehr antreten zu wollen. Jetzt haben die ersten Anwärter ihren Hut in den Ring geworfen.

Etwa Pierre Michael: Das Gemeinderats-Mitglied der Grünen wird bei seiner Kandidatur nicht nur von seiner eigenen Fraktion, sondern auch von der Unabhängigen Liste unterstützt. Der 43-jährige Vater zweier Kinder ist seit 2013 Einwohner Weissachs. Er studierte Geschichte, Geografie und Politikwissenschaft in Tübingen, absolvierte ein Ergänzungsstudium im Bereich Wirtschaftswissenschaften und ist seit elf Jahren als Gymnasiallehrer in Leonberg tätig.

Pierre Michael wünscht sich neues Miteinander

Weissach brauche jetzt einen Teamplayer, der Gräben zuschüttet, erklärt Michael nach Abgabe seiner Bewerbung. Diesen Weg möchte er mit allen Bürgern und Fraktionen als parteiübergreifender Kandidat beschreiten. „Denn die zentralen Herausforderungen in unserer Gemeinde können nur mit geeinten Kräften bewältigt werden.“

Politisch will er den Fokus etwa auf soziale Gerechtigkeit, Familien, Klimaschutz, Digitalisierung und Mobilität sowie mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz setzen. „Dabei möchte ich einen neuen Politikstil des Gehörtwerdens vorleben und ein offenes, ehrliches Miteinander auf Augenhöhe pflegen“, so Michael.

Ebenso beworben hat sich Altkreis-Dauerkandidat Helmut Epple. Bei der Weissacher Bürgermeisterwahl vor acht Jahren war er mit nur sechs Stimmen gescheitert.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen