Bürgermeisterwahl in Mönsheim Fritsch tritt 2022 nicht mehr an

Von Brunhilde Arnold
Nach drei Amtszeiten hört der Mönsheimer Bürgermeister Thomas Fritsch Foto: Jürgen Bach

Mönsheim - Ganz am Ende einer langen Gemeinderatssitzung, die von Gebührenerhöhungen, Jugendarbeit und Kunst im öffentlichen Raum geprägt war, hatte der Mönsheimer Bürgermeister Thomas Fritsch noch eine Überraschung parat, die nicht auf der Tagesordnung stand: „Ich werde mich 2022 nicht mehr um eine vierte Amtszeit bewerben“, ließ der 59-Jährige die erstaunte Runde wissen. Die Mitglieder des Gemeinderats seien die „Allerersten“, die von seiner Entscheidung erfahren, die ihm sehr schwer gefallen sei. „Wäre ich vier Jahre älter, dann wäre sie leichter gewesen, wäre ich vier Jahre jünger, dann ebenfalls“, so Thomas Fritsch, der seit bald 24 Jahren Bürgermeister der 2800-Einwohner-Gemeinde ist.

Mönsheim muss im Frühsommer 2022 wählen

An den ausschlaggebenden Gründen für seinen Rückzug ließ er keinen Zweifel: Es hätten „ausschließlich – und ich betone ausschließlich – private Gründe zu dieser Entscheidung geführt“, sagte er. Er habe das Glück, dass „zwei bezaubernde Enkel in unmittelbarer Nachbarschaft“ wohnen. Ihnen möchte er die Zeit schenken, „die bei meinen Kindern viel zu kurz gekommen ist“.

Thomas Fritsch blickte in seinen Worten an den Gemeinderat nicht nur auf die vielen, „überwiegend schönen“ Berufsjahre in Mönsheim zurück. Er erinnerte auch an schwierige Zeiten wie die Finanzkrise, das Hochwasser, die Flüchtlingskrise und aktuell die Coronapandemie. All dies habe nicht dazu beigetragen, eine andere Entscheidung zu treffen. Es stünden in der Gemeinde aber auch „interessante und spannende Aufgaben an“, die reizvoll wären, sie weiterhin zu begleiten, etwa ein Kinderbildungszentrum und die Sicherung der Wasserversorgung. Aber das wäre auch in acht Jahren noch so, sagte Thomas Fritsch und zitierte den früheren Enzkreis-Landrat, Werner Burkhardt, mit den Worten: „In der Kommunalpolitik ist man nie fertig.“

Die dritte Amtszeit von Thomas Fritsch endet am 18. August 2022. Für Mönsheim bedeutet dies, dass für die Neuwahl im Frühsommer geeignete Kandidaten und Kandidatinnen gefunden werden müssen. In einer Gemeinderatssitzung im Februar werde man die Modalitäten zum weiteren Vorgehen festlegen, sagte Thomas Fritsch auf Nachfrage. Weil er selbst nicht mehr kandidiere, könne er auch Vorsitzender des Wahlausschusses sein.

Zur Person

Thomas Fritsch
aus Pforzheim ist seit 1998 Bürgermeister in Mönsheim. In die Gemeinde kam er zum ersten Mal 1983 als Verwaltungspraktikant. Nach seinem Studium an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung in Kehl war er zunächst Kämmerer in Mötzingen (Kreis Böblingen) und ab 1. August 1990 Kämmerer in Mönsheim.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen