Baustellen im Altkreis Leonberg Viel los auf den Straßen und Schienen

Von
Die Baustelle auf der B 295 zwischen Leonberg und Renningen stellt die Geduld der Autofahrer 2021 auf die Probe. Foto: Simon Granville

Altkreis - Es bewegt sich was auf den Straßen und Schienen – wenn auch an vielen Stellen vor allem im übertragenen Sinn. Wörtlich kann von „Bewegen“ auf den Straßen rings um Leonberg 2021 nur bedingt die Rede sein: Der Altkreis ist auf den großen Verbindungsstraßen von Baustellen komplett durchzogen und umzingelt – sei es auf den Autobahnen 8 und 81 oder den Bundesstraßen  295 und  464. Auch auf den Gleisen der künftigen Hermann-Hesse-Bahn nimmt ein bedeutsames Projekt seinen Anfang.

Auf den Bundesstraßen

Pendler mit dem Auto haben es 2021 wirklich nicht einfach. Einen richtig langen Atem braucht man auf der B 295 zwischen Renningen und Leonberg sowie auf der B 464 bei Sindelfingen. Die Bauarbeiten sind mittlerweile abgeschlossen.

Die Arbeiten auf der B 295, die in den Sommerferien beginnen, sorgen an so manchen Tagen für Chaos. Wann welche Auffahrt gesperrt ist und wann und wo es nur in die eine oder in die andere Richtung geht, ist schwer zu durchschauen. Die Anschlussstelle zur A 8 ist, je nach Fahrtrichtung, bei Leonberg-West komplett dicht. Und die Warmbronner müssen zum Teil große Umwege auf sich nehmen, um von A nach B zu kommen. Viele kritisieren, dass dieses Fass ausgerechnet dann aufgemacht wurde, als der Kreis Böblingen vor Baustellen ohnehin schon überlief. Doch die Schäden waren zu gravierend, um sie lange aufschieben zu können, erklärt das Landratsamt Böblingen. Daher fiel die Entscheidung, die Reparaturen gleich zu erledigen, bevor die Großbaustelle auf der A 81 so richtig in Fahrt kommt.

Auf weit größeres Verständnis stoßen die Arbeiten auf der B 464, auch wenn diese sich um mehrere Monate verzögern. Denn die Bundesstraße hat in den vergangenen Jahren vor allem Negativschlagzeilen gemacht, nachdem es in kurzen Abständen immer wieder zu schweren, zum Teil tödlichen Unfällen kommt. In der Folge wird eine durchgängige Geschwindigkeitsreduzierung eingeführt, später kommen bauliche Veränderungen hinzu, darunter ein Überholstreifen, Nothaltebereiche und Betonschutzwände. „Die B 464 ist deutlich entschärft, damit sollte sich die Unfalllage in Zukunft verbessern“, hofft der Landrat Roland Bernhard.

Auf den Autobahnen

Im Leonberger Engelbergtunnel wird auch 2021 kräftig weitergebaut: Fahrspuren sind verengt, bei Nacht zum Teil gesperrt. Mit einem frühen Ende der Arbeiten ist nicht zu rechnen, die Gesamtsanierung soll erst im Jahr 2025 abgeschlossen sein. Im Frühjahr 2022 wird nach Fertigstellung des zusätzlichen Betongewölbes die Arbeitsstelle von der rechten auf die linke Seite verlegt, kündigt die zuständige Autobahn GmbH des Bundes an.

Auf der A 81 bei Böblingen erfolgt im Juli der offizielle Baubeginn für die sechsspurige Erweiterung der Autobahn. Diverse Arbeiten wie Erneuerung von Fahrbahndecken und der Abriss der Brücke an der Calwer Straße in Böblingen sind bereits abgeschlossen, seit Oktober wird der alte Lärmschutzwall bei Böblingen abgetragen. 2022 geht es aber erst so richtig los. Als erster Meilenstein im neuen Jahr ist der Abbruch der alten Brücke der Rankbachbahn durch die DB Netz vorgesehen. Im Sommer 2022 wird voraussichtlich die Umfahrung des Bereichs eingerichtet, in dem die Überdeckelung entstehen wird. Damit kann der Verkehr auf der A 81 weiterhin vierspurig zwischen Sindelfingen und Böblingen fließen.

Auch die A 8 im Enztal wird derzeit sechsspurig ausgebaut, Baustart ist am 4. Oktober 2021. Seither sind die Arbeiten in vollem Gange – auch hinter den Kulissen, zum Beispiel mit der notwendigen Kampfmittelerkundung und -beseitigung und Arbeiten zum Grundwasserschutz. Die größten Auswirkungen auf die Verkehrsteilnehmer hat wohl der Neubau der Überführung der Kreisstraße 9808 bei Eutingen. Bereits Anfang September muss die Autobahn für den Brückenabriss für ein Wochenende komplett gesperrt werden, große Verkehrsstaus bleiben aber aus. Zwei weitere Vollsperrungen für Brückenarbeiten werden im Frühjahr und Sommer 2022 erforderlich sein.

Auf der Schiene

In Sachen S-Bahn präsentiert der VVS einige Neuerungen, zum Beispiel eine höhere Taktung der S 6. Von Herbst 2022 an soll die Sprinter-S-Bahn S 62 zwischen Weil der Stadt und Zuffenhausen das Angebot noch erweitern. Deren Züge werden aber nicht überall halten, sondern nur in Leonberg, Ditzingen, Weilimdorf und Korntal.

Gute Neuigkeiten gibt es für die Hermann-Hesse-Bahn, insbesondere für die Kritiker des Projekts: Auf der Strecke sollen nur emissionsfreie Batteriezüge zum Einsatz kommen, kündigt das Verkehrsministerium an. Dafür werden extra drei der brandneuen Bahnen gekauft. Im Juli geht außerdem das größte Einzelprojekt zur Reaktivierung der ehemaligen Schwarzwaldbahn an den Start: Zwischen Ostelsheim und Weil der Stadt entsteht ein neuer Tunnel von fast 500 Metern Länge. Die Kosten: mehr als 16,5 Millionen Euro. 2023 soll der erste Zug über die Strecke der Hermann-Hesse-Bahn rollen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen