Baum entsorgen im Altkreis Kugeln und Tannennadeln haben ausgedient

Von
Wohin mit dem Baum? Foto: dpa

Altkreis - Ja, so ein leuchtender und bunt geschmückter Weihnachtsbaum ist schon was Schönes. Aber Weihnachten ist nun vorbei und damit haben Blaufichte, Nordmanntanne und Co., zumindest für die nächsten Monate, ausgedient. Am nächsten Samstag, 12. Januar, sammeln Vereine und Institutionen vielerorts im Altkreis die alten Christbäume ein.

Doch wer seinen Baum raus stellt, muss ein paar Dinge beachten. „Die Bäume sollten abgeschmückt sein. Wenn aber das eine oder andere Kügelchen noch dran hängt, ist das natürlich nicht so schlimm“, sagt Jutta Röckle vom CVJM Eltingen. Auch sollten die Bäume, eigentlich selbstredend, ständerlos sein. Aber: „Wir haben auch mal einen Baum eingesammelt, an dem noch der Christbaumständer dran war. Nicht nur der Besitzer, auch wir sind daran gescheitert, er saß einfach zu fest“, erzählt Jutta Röckle. „Dann haben wir ihn einfach abgesägt.“ Die Bäume sollten gut sichtbar vor den Wohngebäuden abgelegt werden, damit die freiwilligen Helfer nicht noch unnötige Wege zurücklegen müssen.

Denn zu tun gibt es genug. Der CVJM Eltingen ist am Samstag mit rund 40 Helfern und drei Traktoren samt Anhängern in Eltingen und im Ezach unterwegs. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr. Nach der Gruppeneinteilung und einer Sicherheitseinweisung geht es los. Die Christbaumsammler kündigen sich mit Glockengeläut und zeitweise lauten „Christbaumsammeln“-Rufen an. „Aber irgendwann ist man dann auch heiser“, sagt Jutta Röckle und lacht.

Ein wärmendes Feuer

Ein ganz kleiner Teil der Bäume werde in einem Feuer verbrannt, an dem sich die Helfer aufwärmen können. Der überwiegende Teil, auch die Bäume, die von der Feuerwehr eingesammelt werden, werde allerdings privat gesammelt und dann fachmännisch weiterverarbeitet, erklärt Jutta Röckle. Und was passiert mit den Bäumen, die zu spät oder gar nicht rausgestellt werden? „Wenn einer uns während der Aktion noch erwischt, hat er Glück gehabt und wir nehmen ihn mit.“ Ansonsten hat Jutta Röckle noch einen Tipp: „Zerkleinern und ab in die Komposttonne damit.“ Oder eben auf dem Häckselplatz entsorgen.

Seit mehr als 30 Jahren pflegt der CVJM Eltingen diese Sammel-Tradition. Mit der Aktion will der Verein etwas für das Gemeinschaftsgefühl tun, Jung und Alt machen beim Christbaumsammeln mit. Und natürlich freue man sich auch über das Geld, das bei der Aktion zusammenkommt. „Die Spenden fließen in unsere Jugendarbeit“, erklärt Röckle.

Früher war es gang und gäbe, dass Spenden in Umschlägen an die Bäume, die draußen auf der Straße standen, gehängt wurden. Doch immer wieder fanden die freiwilligen Helfer nur noch leere Umschläge vor, irgendjemand hatte das Geld einfach geklaut. Deswegen können die Menschen ihre Spenden am Sammeltag direkt den Helfern übergeben. Oder an den Verein überweisen. Selbiges gilt auch für die Spenden der anderen Leonberger Vereine und Institutionen, die sammeln.

Wer wann und wo im restlichen Altkreis Leonberg sammelt – eine Übersicht, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Artikel bewerten
4
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen