Basketball in Gerlingen und Malmsheim KSG-Frauen bieten dem Spitzenreiter Paroli

Von
Kathrin Wultschner (Mitte) in Bedrängnis: Gerlingen kann sich gegen den tabellenführer aber immer wieder frei machen. Foto: Andreas Gorr

Gerlingen/Renningen - Mit dem vierten Saisonerfolg wahren die Malmsheimerinnen ihre Chancen auf den Klassenerhalt. Im letzten Drittel dieser Spielzeit sind noch 14 Punkte zu vergeben.

KSG Gerlingen – SG Weinstadt 57:61 (26:27)

Nach holprigem Start und einem 4:9-Rückstand ließ die KSG Gerlingen einen 12:0-Lauf folgen und entschied so das erste Viertel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer etwas überraschend für sich. Mit nur acht Spielerinnen angetreten, machte sich der Kräfteverschleiß bei den Gastgeberinnen im zweiten Abschnitt bemerkbar. Zwar versuchte Trainer Rudolf Kremring durchzuwechseln, teilweise standen jedoch drei Centerinnen auf dem Feld. Einstudierte Laufwege konnten nicht abgerufen werden, die Offensive stand zu tief am gegnerischen Korb. Weinstadt nutzte jeden Fehler zum Schnellangriff und machte aus dem Rückstand bis zum Seitenwechsel eine 27:26-Führung.

Deutlich erholt kamen die KSG-Spielerinnen aus der Pause. Ein 12:2-Lauf brachte eine 38:29-Führung. Bis zur 36. Minute verteidigten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung. Doch innerhalb von zwei Minuten wurde aus dem 52:50, mit verursacht durch zwei umstrittene Schiedsrichterentscheidungen, ein 52:59-Rückstand. Trainer Kremring nahm eine weitere Auszeit, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Die Mannschaft zeigte Charakter und Moral, versuchte noch einmal alles, kam aber nur noch bis auf 57:61 heran.

KSG Gerlingen: Schanz (4), Türk (8), Wultschner (12), Mittnacht (10), Hackert (13), Stürner (10), Drexler, Greb

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen