Basketball Im Schlussviertel dreht der SV richtig auf

Von
Louis Karsch (links) findet die Lücke in der Kupferzeller Defensive. Er steuert drei Punkte zum Sieg des SV bei. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - In der Basketball-Landesliga der Männer deutet derzeit alles auf eine spannende Saison hin. „So ähnlich habe ich mir das vorgestellt, dass wir als Aufsteiger mit den Topteams mithalten können“, sagt Niko Tokas, Trainer des SV Leonberg/Eltingen. Dessen Team hat – bei bislang einer Niederlage – jetzt am Wochenende den zweiten Sieg in der noch jungen Runde eingefahren. Und ist damit auf Augenhöhe mit fünf weiteren Konkurrenten. Gepunktet hat der SV gegen den TSV Kupferzell, der seit sieben Jahren in der Landesliga dabei ist und regelmäßig im oberen Drittel mitmischt.

Mit der Unterstützung der gut 60 Zuschauer in der engen Gebersheimer Gäublickhalle (Tokas: „Die Stimmung war der Wahnsinn“) gewannen die Gastgeber das erste Viertel mit 23:18, gerieten bis zur Halbzeit in einen knappen 34:35-Rückstand. Im dritten Viertel war fast jeder Wurf der routinierten und abgezockten Gäste ein Treffer und sie lagen fast vorentscheidend mit 62:48 Punkten vorne. „Wir haben uns nicht entmutigen lassen und spielten ein super letztes Viertel“, schwärmte der SV-Trainer von diesem Auftritt seiner Mannschaft. „Die Jungs haben einen tollen Charakter, deren Stärke ist ihr Wille. Und in der Schlussphase haben sie ihr ganzes Können gezeigt“, so Niko Tokas. Allein 36 Punkte machten die Gastgeber im finalen Durchgang, ließen nur 12 zu. Und am Ende hatten sie noch neun Punkte Vorsprung auf den Gegner. SV Leonberg/Eltingen: Androutsopoulos (17), Dar (6), Hackert (4), Heß, Kalz (15), Karsch (3), Michailidis, Mikait (25), Rakovic, Schewior (11), Winterfeld, Yilmaz (3).

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen