Barrierefreiheit in Rutesheim Sicher unterwegs mit dem Bus

Von
Die Bushaltestelle an der Rutesheimer Festhalle wird barrierefrei. Foto: Simon Granville

Rutesheim - Die beiden Bushaltestellen an der Rutesheimer Festhalle in der Flachter Straße können barrierefrei umgebaut werden. Einen Zuschuss von 142 000 Euro hat die Stadt vom baden-württembergischen Verkehrsministerium erhalten. Die Gesamtkosten betragen 158 000 Euro. Mit einer Bewilligung wurde erst im Juni 2021 gerechnet.

Die beiden Haltestellen gehören zu den letzten im Stadtgebiet, die nicht barrierefrei sind. Auf der Nordseite ist das Halten auf der Fahrbahn geplant – auf der gegenüberliegenden Seite wird ein absolutes Halteverbot angeordnet. Eine Busbucht neben der Fahrbahn wie bisher ist nicht möglich. Auf der Südseite muss für einen möglichst nahtlosen Halt des Busses der neue Bordstein versetzt und der Gehweg samt Wartebereich verbreitert werden.

Für 2021 ist auch der Umbau der Haltestelle gegenüber dem S-Bahnhof Rutesheim (Linie 655 Stadtverkehr Rutesheim) gemeinsam mit der Stadt Leonberg vorgesehen. Weil hier nur der Bordstein gegen den Hochbord ausgetauscht und der Gehweg angepasst wird, bleiben die Fahrbahnen der Straße unverändert. Es wird mit wesentlich geringeren Kosten gerechnet. Diese teilen sich die beiden Städte.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen