Arbeitsmarkt im Kreis Böblingen Wieder mehr Existenzgründer

Von
Im zweiten Jahr in Folge kann die IHK einen Anstieg von Existenzgründungen im Kreis Böblingen verzeichnen. Foto: dpa/Marijan Murat

Kreis Böblingen - Nach 2019 haben im vergangenen Jahr trotz Corona wieder mehr Menschen im Landkreis Böblingen den Weg in die Selbstständigkeit gewagt. Wie die IHK-Bezirkskammer Böblingen mitteilt, ist die Zahl der Existenzgründungen um 12,3 Prozent im Vergleich zu 2019 gestiegen. Im Jahr 2020 haben sich im Kreis 2664 Menschen selbstständig gemacht. Damit ist der Anstieg prozentual höher als im Schnitt von Baden-Württemberg (4,6 Prozent).

„Die Coronakrise hat Gründerinnen und Gründer im Landkreis nicht davon abgebracht, ihre Ziele zu verfolgen. Das ist wichtig, denn Gründungen bringen Innovationen und frischen Wind in die Wirtschaft des Landkreises“, sagt Marion Oker, die Geschäftsführerin der IHK-Bezirkskammer Böblingen. Die Bezirkskammer habe über Jahre beobachtet, dass die Anzahl der Existenzgründungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten eher zu- als abnehme, führt Oker aus.

Dagegen ging es mit Gründungen, mit denen Menschen hauptberuflich ihren Lebensunterhalt verdienen, bergab. Die Anzahl sank 2020 um vier Prozent auf 454 Betriebsgründungen. Im Vergleich zu anderen Land- und Stadtkreisen liegt Böblingen beim Gründungsgeschehen im Mittelfeld (zwölf Existenzgründungen pro 10 000 Einwohner). Spitzenreiter ist Baden-Baden mit 22, das Schlusslicht bildet der Kreis Biberach mit acht Gründungen pro 10 000 Einwohner.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen